Donnerstag, 3. Mai 2018

News-Splitter (642)



Großbritannien - Morgen geht es für die Big Five inklusive SuRie erstmals auf die Bühne der Altice Arena in Lissabon. Vor ihrem Abflug nach Portugal hat SuRie allerdings ein Video in Gebärdensprache aufgenommen, in dem sie Gehörlosen den Inhalt ihres Liedes "Storms" näherbringt. Für die Aufnahme hat sie gemeinsam mit einer Lehrerin für Gebärdensprache zwei Stunden benötigt. Das Video kann man hier auf dem offiziellen Youtube-Kanal der BBC ansehen. Passend dazu bestätigte das schwedische Fernsehen, dass zum vierten Mal in Folge eine Übertragung des Eurovision Song Contests in Zeichensprache auf SVT24 erfolgt.

Niederlande - Amy, Lisa und Shelley Vol alias O'G3NE werden in diesem Jahr die niederländischen Jurypunkte verlesen. Der niederländische Sender TROS bestätigte das Trio als offizielle Spokespersons. Im vergangenen Jahr belegten die Schwestern mit dem Song "Lights and shadows" den elften Platz im Finale von Kiew. Wenige Monate nach dem Eurovision Song Contest verstarb ihre Mutter, der das Lied gewidmet wurde. In diesem Jahr treten die Niederlande mit Waylon, 50% der Common Linnets von 2014 an. Dieser wird am Samstagvormittag seine zweite Probe in Lissabon absolvieren.

Ukraine - Heute Vormittag machte die Meldung die Runde, Ruslana, Siegerin des Eurovision Song Contests 2004 wurde einen Auftritt beim Finale des Wettbewerbs in Lissabon haben. Dabei handelt es sich allerdings nur um einen Übersetzungsfehler, denn Ruslana wird nicht in der Liveshow sondern im Rahmenprogramm vor Ort im Eurovision Village auftreten. Ruslana wird dort u.a. ihre neue Single vorstellen. Ihren letzten Auftritt beim Song Contest hatte sie im vergangenen Jahr, als sie in Kiew den Song "It's magical" performte.

Griechenland - Der Sender MAD TV hat die Kosten der griechischen Song Contest-Teilnahme in diesem Jahr aufgeschlüsselt. Das sonst so gut gehütete Geheimnis um die Ausgaben einzelner Nationen für die Teilnahme am Wettbewerb, wurde in vollem Umfang auf rund 184.000 Euro beziffert. Die Kosten für die Teilnahme trägt der Sender ERT. Hinzu kommen von der Plattenfirma Panik Records getragene Ausgaben in Höhe von rund 80.000 Euro für Unterkünfte, das Staging, Flugtickets, Pressematerial, das Musikvideo und die Support Crew. Panik Records war die einzige Plattenfirma die die notwendige Gebühr von 20.000 Euro für den Vorentscheid beim Sender ERT hinterlegte, daraufhin wurde Yianna Terzis für Lissabon ausgewählt.

1 Kommentar:

  1. @Ukraine
    Ich hab die Nachricht gestern gelesen und ehrlich gesagt hat mich das schon gewundert. Ruslana in Lissabon als Interval-Act, zumal sie schon letztes Jahr einer war...? :D

    @Griechenland
    Wo wir beim zweiten Missverständnis wären ^^ Ich hab das so verstanden, dass die 184.000€ ALLE Kosten beinhalten und die Plattenfirma davon ca. 80.000€ getragen hat. Danke für die Aufklärung! :-)

    AntwortenLöschen