Freitag, 30. März 2018

Road to Lisbon (14/43): Russland


Russland - Russia - la Russie - Росси́я

Faktencheck zur Lage der Nation:

Hauptstadt: Moskau (Luftlinie nach Lissabon: 3.907km)
Einwohner: 142,4 Mio.
Fläche: 17.075.400km²
Sprachen: Russisch

Trivia To Go: Im Nordosten Russlands erstreckt sich die 370.000km² große Halbinsel Kamtschatka, die aufgrund ihrer Lage zwischen der pazifischen und nordamerikanischen Kontinentalplatte zu den vulkanreichsten Regionen der Erde gehört. Die größte Stadt Petropawlowsk-Kamtschatski hält drei Vulkane in ihrem Wappen, auf kleinstem Gebiet gibt es 30 aktive Vulkane. Eine weitere Attraktion ist das Tal der Geysire. Erst seit 1990 ist die Halbinsel für Touristen zugänglich und war vorher militärisches Sperrgebiet, sodass selbst sowjetische Bürger eine Sondergenehmigung einholen mussten. Heute ist die Region touristisch erschlossen, sehenswert sind u.a. die heißen Quellen, die vom Vulkan Mutnowski gespeist werden und bis zu 500m lange Schneetunnel in die Landschaft reißen.

Aus 63 Jahren Eurovision Song Contest:

Debüt: 1994 mit Youddiph
Teilnahmen insgesamt: 20 (davon 9x Top Five)
Bestes Ergebnis: 1. Platz (2008 mit Dima Bilan)
Größer Punktelieferant:  Estland (227)
Im letzten Jahr: Teilnahme zurückgezogen
Zuständiger Rundfunk: Perwy Kanal (C1R)

Die letzten drei Jahre: 
2015 gab es die Silbermedaille für Polina Gagarina, die in schwersten politischen Zeiten über "A million voices" sang und damit sowohl die Juroren als auch die Zuschauer überzeugen konnte. 2016 galt Sergey Lazarev, im eigenen Land ein absoluter Megastar, zu den eindeutigen Favoriten des Wettbewerbs von Stockholm und konnte mit "You are the only one" auch das Televoting für sich entscheiden. Im Gesamtranking reichte es jedoch nur für den dritten Rang, da die Juroren Australien bevorzugten. Es freute sich der lachende Dritte, in diesem Fall Jamala aus der Ukraine. Die Gesetze der Ukraine waren auch der Grund, warum Russlands nominierte Sängerin Julia Samoylova in Kiew fehlte. Russland ist 2017 der einzige Rückkehrer zum Eurovision Song Contest.

Was uns in Lissabon erwartet:

Interpret: Julia Samoylova (Ю́лия Само́йлова)
Titel: I won't break
Gesungen auf: Englisch
Text & Musik: Leonid Gutkin, Netta Nimrodi, Arie Brushtein
Teilnahme im…: zweiten Semifinale am 10. Mai

Über den Künstler: Julia Olegovna Samoylova wurde am 7. April 1989 in Uchta, in der damaligen ASSR Komi geboren. Aufgrund von Komplikationen bei einer Impfung gegen Kinderlähmung ist Julia an den Rollstuhl gefesselt. Sie startete ihre musikalische Karriere als Bespaßerin für Arbeiter in der lokalen Ölbranche in einem Restaurant in ihrer Heimatstadt, 2013 wurde sie Zweite bei "Faktor A", dem russischen X Factor. Ein Jahr später durfte sie bei den Olympischen Spielen in Sotschi singen. 2017 nominierte das russische Fernsehen für die Eurovision. Da sie allerdings 2015, nach ukrainischer Auslegung, illegalerweise über russisches Gebiet auf die Krim zu einem Konzert reiste, untersagten die Behörden ihr die Einreise. Vermittlungen der EBU nützten nichts, Russland zog schließlich seine Teilnahme in Kiew zurück und nominierte Julia kurzerhand für 2018 nach.

Eurofire’s Kommentar:

Bewertung: 6 von 10 Punkten

Da ist sie wieder... ich muss gestehen, dass ich von Julia weniger erwartet habe und von ihr, zumindest was die Studioversion von "I won't break" angeht, positiv überrascht bin. Trotz allem bleibt das Lied deutlich hinter früheren russischen Beiträgen zurück. Julia hat allerdings an ihrer englischen Aussprache gefeilt und es dürfte nur eine Formsache sein, dass Russland den Sprung mit ihr ins Finale schafft. Glück hat Julia insbesondere, wenn sie den starken Chor mit nach Lissabon nimmt, der ihr viel Arbeit bei der Intonation des Refrains abnimmt, der von ihm getragen wird. Die russische Delegation wird selbst wissen, dass Julia keine begnadete Sängerin ist und wird alle Hebel in Bewegung setzen, um trotz allem eine Topplatzierung rauszuholen. Für alles andere liegt zu viel Kalkül in der Nummer.


Video:

Julia Samoylova - I won't break

Ein Wort zu...:
Kasachstan - Letzte Teilnahme: bislang keine

Seit einigen Jahren strebt das kasachische Fernsehen nach dem Eurovision Song Contest. Die Europäische Rundfunkunion wiegelt sämtliche Versuche bislang ab, Kasachstan läge außerhalb der festgelegten Sendegrenzen von 40° Ost und sei zudem auch kein Mitglied des Europarats. Somit verbleibt die Khabar Agency mit Sitz in Astana zunächst nur als assoziiertes Mitglied in der Rundfunkunion. Da mit SBS aus Australien aber inzwischen auch ein assoziierter Mitgliedssender am Song Contest teilnimmt, könnte es mit einer entsprechenden Ausnahmeregelung demnächst auch für Kasachstan klappen. Nichts ist unmöglich und Kasachstan würde einen vollkommen neuen musikalischen Markt mit Zentralasien erschließen.

Kommentare:

  1. Platz 34! Im Vergleich zum letzten Jahr sieht man definitiv eine Steigerung. Doch auch damit kommt sie an die Konkurrenz nicht ran. Ich hoffe Russland bleibt dieses Jahr im Semi (ich hoffe die Zuschauer und Jurys berücksichtigen auch die aktuelle politische Lage xD). Eher unwahrscheinlich, aber wenn Griechenland, Armenien und die Türkei schon mal ausgeschieden sind, hoffe ich, dass das jetzt bald auch bei Russland passieren wird. Mich überrascht nur, dass Russland die meisten Punkte aus Estland erhalten hat?! :D

    01. X
    02. X
    03. X
    04. Griechenland
    05. X
    06. Belgien
    07. Schweden
    08. X
    09. Ukraine
    10. X
    11. Mazedonien
    12. X
    13. X
    14. X
    15. X
    16. X
    17. X
    18. X
    19. Malta
    20. Slowenien
    21. X
    22. X
    23. Österreich
    24. X
    25. Großbritannien
    26. Lettland
    27. X
    28. X
    29. X
    30. Moldawien
    31. X
    32. X
    33. X
    34. Russland
    35. Weißrussland
    36. Niederlande
    37. X
    38. X
    39. X
    40. X
    41. X
    42. X
    43. X

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss gestehen, dass mich dieser Song überrascht hat. Ich habe schlechteres erwartet nach Flame is Burning. Natürlich ist das nichts Neues, aber schön anzuhören ist es allemal. Gefällt mir sogar besser als der Möchtegernsiegersong von Sergey in Stockholm :D
    Russland hätte fast ein rundes Gesamtpaket, wäre da nicht Julia Aussprache und nicht immer astreine Stimme. Aber zumindest letzteres wird der Chor wett machen. Ich sehe Russland definitiv im Finale und wüsste nicht unter welchen Umständen Julia es vorallem im zweiten Semi nicht schaffen sollte, auch wenn nicht gerade viele große Punktelieferanten dort für Russland voten können. Ordentlicher Song, dazu die Tatsache, dass vermutlich auch einige Mitleidsstimmen für Julias Geschichte kommen werden. Im Finale geht's dann aber um die Plätze 15-20.

    1.Belgien
    2.Griechenland
    3.Malta
    4.Mazedonien
    5.RUSSLAND
    6.Österreich
    7.Ukraine
    8.Slowenien
    9.Weißrussland
    10.Lettland
    11.Vereinigtes Königreich
    12.Moldau
    13.Niederlande
    13.Schweden

    AntwortenLöschen
  3. Dima Bilan hat 2008 gewonnen, nicht 2006 :)

    AntwortenLöschen
  4. WTF DID I JUST WITNESS?? Was ist das für ein Musikvideo??? Habe es wegen dem Review zum ersten Mal geschaut und B I T C H. I meeeen... Warum ist sie am Ende ein Berg???

    Naja, zurück zum Lied. Für mich persönlich ein Upgrade im Gegensatz zur petty Nomienierung von 2017 und trotzdem ein recht schwaches Lied für russische Verhältnisse. Trotzdem habe ich Zweifel, dass sie stimmlich mit dem Refrain mithalten kann. Vielleicht macht sie einen auf Hadise oder Kalomira, aber diese hatten auch anspruchsvollere Choreo UND Lieder.
    Schade finde ich aber auch, dass man sie garnicht im Rollstuhl zeigt im Musikvideo. Man hat den Fokus im wunderschön geschminkten Gesicht (that Beat is on point I have to say), aber ignoriert den Rest KOMPLETT. Finde ich nicht gut, wenn sie sowas ähnliches auch auf der Bühne versuchen würden.

    Finale wird höchstwahrscheinlich drin sein wegen Mitleidvotes und Russland einfach.

    01.
    02.
    03. Griechenland
    04.
    05.
    06.
    07. Mazedonien
    08.
    09. Belgien
    10.
    11.
    12.
    13. Malta
    14.
    15. Slowenien
    16.
    17.
    18. Österreich
    19.
    20.
    21. Moldawien
    22. Weißrussland
    23.
    24.
    25.
    26.
    27.
    28. Ukraine
    29. Schweden
    30.
    31.
    32. Großbritannien
    33.
    34. Niederlande
    35.
    36. Lettland
    37.
    38. Russland
    39.
    40.
    41.
    42.
    43.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. WTF Julia als Berg, das seh ich ja auch erst jetzt :D
      Bestimmt ein Hinweis auf die Bühnenperformance xD

      Löschen
  5. Ne, das ist ja mal gar nix. Der Song besteht zu 90% aus der hinausgebrüllten Titelzeile und zu 10% aus kaum verständlichen Phrasen, die keiner mehr hören will. Setzen, 6! (Flame is Burning gefiel mir übrigens ganz gut)

    1. X
    2. Belgien
    3. X
    4. X
    5. X
    6. Schweden
    7. X
    8. X
    9. X
    10. X
    11. Niederlande
    12. X
    13. X
    14. X
    15. X
    16. X
    17. X
    18. Österreich
    19. X
    20. Griechenland
    21. X
    22. X
    23. Mazedonien
    24. Malta
    25. X
    26. X
    27. X
    28. Slowenien
    29. Moldawien
    30. X
    31. Weißrussland
    32. X
    33. Ukraine
    34. Lettland
    35. X
    36. X
    37. X
    38. RUSSLAND
    39. Vereinigtes Königreich
    40. X
    41. X
    42. X

    AntwortenLöschen
  6. Russland:
    "Flame Is Burning" war gar nicht so schlecht, wie alle es immer schreiben/sagen. Lediglich hat Julias schlechte englische Aussprache, das Lied komplett runtergezogen. Diese hat Julia nun deutlich verbessert und man erkennt eine Lernkurve, jedoch ist sie nicht perfekt aber es geht auf jeden Fall in Ordnung.
    Nun zu "I Won't Break": An sich ist es nicht schlecht und hat alles was ein Lied braucht. Bei mir bleibt im Vergleich zu anderen Länder hier wenig von Lied hängen. Der Schluss gefällt mir überhaupt nicht und Julia als Berg ist sehr befremdlich.

    Sterne: 2 von 6

    Top 43:
    1. EJR Mazedonien
    2. - 5. XX
    6. Slowenien
    7. XX
    8. XX
    9. Lettland
    10. XX
    11. Österreich
    12. Griechenland
    13. XX
    14. Moldawien
    15. XX
    16. XX
    17. Belgien
    18. XX
    19. XX
    20. XX
    21. Malta
    22. - 28. XX
    29. Vereinigtes Königreich
    30. Ukraine
    31. Russland
    32. Weißrussland
    33. - 36. XX
    37. Niederlande
    38. XX
    39. Schweden
    40. - 43. XX

    AntwortenLöschen
  7. Kurz zu Moldawien: Eine gute Seite von billig. Kommt bei mir nur nicht ganz so an, wie ich es mir wünsche, da hoffe ich echt auf eine gute Show im Mai, das Potential ist da. Es ist nicht schlecht, aber vieles ist einfach besser. Deshalb nur Platz 37.

    Platz 32 für Mazedonien. Das Lied bekommt viel Zuspruch, obwohl es aufgebaut ist wie Icebreaker, mit dem Unterschied, dass Icebreaker noch etwas spannender wird, bevor es entschleunigt wird, Lost And Found wird nach gefühlt einer Zeile direkt entschleunigt und das stört mich.

    Warum jeder das russische Lied so schlimm findet, kann ich mir nicht erklären. Es gibt wesentlich schlimmere Lieder (meinen Platz 43 zum Beispiel), das Lied bleibt im Ohr. Die Jurys werden es nicht schätzen und zu wenig Punkte geben, mit den Zuschauern zusammen sollte es klappen. Bei mir Plat 16.

    02 Belgien
    03 Griechenland
    06 Niederlande
    08 Malta
    09 Ukraine
    16 Russland
    17 Österreich
    18 Schweden
    20 Lettland
    32 Mazedonien
    35 Vereinigtes Königreich
    37 Moldawien
    38 Weißrussland
    39 Slowenien

    AntwortenLöschen