Donnerstag, 22. November 2018

Kasachstan: Jon Ola Sand erwägt Diskussionen



Kasachstan - Ein kleiner Satz, mit möglicherweise großer Tragweite fiel heute im Rahmen der Proben für den Junior Eurovision Song Contest, der am Wochenende in der weißrussischen Hauptstadt Minsk stattfindet. Dort hat EBU-Supervisor Jon Ola Sand eher beiläufig auf einer Online-Pressekonferenz über die Möglichkeit gesprochen, Gespräche über eine kasachische Teilnahme am adulten Song Contest zu führen.

"Wir sollten darüber sprechen, ob wir unser assoziiertes Mitglied Kasachstan in der Zukunft auch am Eurovision Song Contest teilnehmen lassen. Dies ist jedoch Teil der breiteren Diskussion in der EBU und ich hoffe, dass wir uns zu diesem Thema später noch einmal dazu melden können.", wird Jon Ola Sand auf ESCxtra.com zitiert. Vor wenigen Monaten hieß es bei der EBU noch, dass man keine Pläne habe, Kasachstan einzuladen.

Nachdem die 12jährige Daneliya Tuleshova mit "Ózińe sen" als erste Vertreterin bestimmt wurde, ist Kasachstan erstmals bei einer Eurovisionsveranstaltung gemeldet. Dass der Junior Eurovision Song Contest immer wieder als Testgelände für den eigentlichen Eurovision Song Contest ist, haben in den letzten Jahren auch Änderungen im Wertungssystem gezeigt, sodass es nur eine Zeitfrage ist, bis es auch beim Erwachsenen-Wettbewerb "Astana calling" heißt.

1 Kommentar:

  1. Wie es aussieht wird es sehr wohl "Astana calling" heißen :D
    Zwar ist die Aussage von Jan Ola Sand nicht viel versprechend, dennoch denke ich, dass EBU Kasachstan teilnehmen lässt.
    Schließlich strebt Kasachstan wie kein anderes Land die Teilnahme an. Vor allem seit geraumer Zeit.

    AntwortenLöschen