Donnerstag, 15. November 2018

Estland: Wo sind die Katzen?



Estland - Heute Abend hat das estnische Fernsehen seine Hoffnungsträger für den Eurovision Song Contest offiziell vorgestellt. 24 Interpreten werden an den beiden Halbfinals am 31. Januar und 2. Februar teilnehmen, mit dabei sind auch alte Bekannte, etwa Sandra Nurmsalu, die Sängerin von Urban Symphony 2009 in Moskau war und Grete Paia, die 2016 mit dem wundervollen "Stories untold" beim Eesti Laul dabei war. Auf den von mir favorisierten Indrek Ventmann müssen wir 2019 aber verzichten.

Die Teilnehmer des Eesti Laul (in alphabetischer Reihenfolge):
01. - Around The Sun - Follow me back
02. - Cätlin Mägi & Jaan Pehk - Parmumäng
03. - Grete Paia - Kui isegi kaotan
04. - Inger - Coming home
05. - Iseloomad - Kaks miinust
06. - Jennifer Cohen - Little Baby El
07. - Johanna Eendra - Miks sa teed nii?
08. - Kadiah - Believe
09. - Kaia Tamm - Wo sind die Katzen?
10. - Kerli Kivilaan - Cold love
11. - Lacy Jay - Halleluja
12. - Lumevärv feat. Inga - Milline päev
13. - Marko Kaar - Smile
14. - Öed - Öhuloss
15. - Ranele - Supernova
16. - Sandra Nurmsalu - Soovide puu
17. - Sissi - Strong
18. - Sofia Rubina-Hunter - Deep water
19. - Stefan - Without you
20. - Synne Valtri - I'll do it my way
21. - The Swingers - High heels in the neigbourhood
22. - Uku Suviste - Pretty little liar
23. - Victor Crone - Storm
24. - xtra basic & Emily J - Hold me close

Zu den weiteren bekannten Gesichtern zählt Uku Sivuste, Teilnehmer am Eesti Laul 2017, der damals aber mit "Supernatural" bereits im Halbfinale rausflog. Stig Rästa, der 2015 mit Elina Born in Wien dabei war steckt als Komponist hinter dem Titel von Victor Crone und zu guter Letzt ist Sissi die Tochter von Dave Benton, der vor 17 Jahren gemeinsam mit Tanel Padar den Song Contest von Kopenhagen gewann und die Eurovision erstmals auf das Territorium der ehemaligen Sowjetunion brachte. 

Birgit Õigemeel (2013) und Tanja (2014) sind darüber hinaus Teil der Gruppe The Swingers. Am allermeisten bin ich aber tatsächlich auf den Titel "Wo sind die Katzen?" gespannt, das verspricht ein heiterer Abend zu werden. Das Finale des Eesti Laul findet am 16. Februar in der Saku Suurhall in der estnischen Hauptstadt Tallinn statt, die beiden Semifinals werden zuvor in Tartu ausgetragen. Estland wurde in diesem Jahr Achter mit Elinas Opernhymne "La forza".

Kommentare:

  1. Wo sind die Katzen? Ich möchte diesen Song jetzt sofort hören 😂
    Ansonsten mit Grete, Sandra und auch Stig als Komponist schon mal viel versprechende Namen in der Line-Up.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bitte, hier ist er: https://www.youtube.com/watch?v=Yk5Xm7SMxPc

      Löschen
  2. Sandra Nurmsalu soll den Estenischen Vorentscheid gewinnen.

    AntwortenLöschen
  3. @SVW1899 OK, hier ist der Song, viel Dpass? 😂
    https://youtu.be/Yk5Xm7SMxPc

    AntwortenLöschen