Freitag, 16. November 2018

Spanien: Das große Querhören beginnt



Spanien - Zwar ließ das spanische Fernsehen TVE noch nicht verlauten, wann die Eurovisionsgala der Operación Triunfo stattfinden wird, abgesehen vom groben Zeitraum "Januar 2019", dafür aber korrigierte der Sender die Zahl seiner eingereichten Lieder hierfür auf über 1.000 nach oben. Demnach stammen 954 aus dem öffentlichen Bewerbungsverfahren und über 100 weitere von namhaften und eingeladenen Komponisten.

Ein TVE-Gremium wird hieraus nun 20 Lieder filtern, zehn aus dem öffentlichen Wettbewerb und zehn Songs mit Sondereinladung. Wie sie selbst bestätigte, hat u.a. auch Ruth Lorenzo mehrere Beiträge für den Vorentscheid eingereicht. Ruth nahm 2014 mit "Dancing in the rain" am Eurovision Song Contest von Kopenhagen teil. Von den 20 Songs werden drei per Online-Voting ermittelt, sieben weitere von den Academy-Coaches.

Am spanischen Vorentscheid, der im Rahmen der Operación Triunfo stattfindet, können alle Kandidaten, auch jene die bereits ausgeschieden sind, teilnehmen. Spaniens nationaler Rundfunk setzt damit zum zweiten Mal in Folge auf die Castingshow als Auswahlverfahren. Schon zwischen 2002 und 2004 wurden Rosa, Beth und Ramon durch die Operación Triunfo für den Eurovision Song Contest entdeckt. Das Land ist Dank seines Big Five-Status direkt für das Finale von Tel Aviv qualifiziert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen