Samstag, 3. November 2018

News-Splitter (683)



Spanien - Der Sender TVE hat weitere Einzelheiten zur geplanten Eurovisionsgala der Operación Triunfo bestätigt, die dazu dienen wird, während der laufenden Staffel der Castingshow den oder die Interpreten für den Eurovision Song Contest in Tel Aviv zu ermitteln. Demnach läuft die Einreichphase für das Einsenden von Beiträgen bis zum 15. November. Der Vertreter Spaniens wird ausschließlich von den Zuschauern bestimmt, alle 16 Finalisten, auch die bereits ausgeschiedenen, können an dieser Wahl teilnehmen, egal ob als Solist, im Duett oder als Gruppe. Das Voting läuft eine Woche.

Albanien - Das albanische Festivali i Këngës soll mit dem Austausch wichtiger Positionen in der Direktion frischen Wind erhalten. So wurden Bledi und Pandi Laço als neue Direktoren von RTSH bestätigt. Zudem wurde bekannt, dass alle 22 Wettbewerbstitel, die sich auch Hoffnungen auf die Teilnahme am 64. Eurovision Song Contest machen können, nicht vor den eigentlichen Shows öffentlich gemacht werden. Die beiden Halbfinals des Festivals finden am 20. und 21. Dezember statt, das Finale am Samstag, den 22. Dezember.

Serbien - Unterdessen hat das serbische Fernsehen RTS seine Bewerbungsfrist für die Beovizija 2019 um 15 Tage verlängert um noch weiteren Interpreten und Komponisten die Möglichkeit zu geben, sich für die Eurovision zu empfehlen. Den Fokus legt RTS zunächst auf den Song selbst, im Regelwerk wird ausdrücklich beschrieben, dass der Interpret falls notwendig vom serbischen Fernsehen ausgetauscht werden kann. Termine für die Beovizija 2019 stehen noch nicht fest. Zuletzt belegten Sanja Ilić & Balkanika mit "Nova deca" im Finale von Lissabon den 19. von 26 Plätzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen