Montag, 22. Februar 2021

News-Splitter (836)


Griechenland
- Die griechische Delegation gab heute bekannt, dass Stefania bei ihrem Auftritt in Rotterdam durch vier Tänzer begleitet wird. Namentlich sind dies Nikos Koukakis, Markos Giakoumglou, Kostas Pavlopoulos und George Papadopoulos. Die drei zuletzt genannten standen bereits als Tänzer beim Song Contest zur Verfügung, Markos war 2017 im Hintergrund bei Demy zu sehen, George trat 2009 und 2012 für Griechenland in Erscheinung und Kostas war zuletzt in Tel Aviv im Hintergrund von Serhat für San Marino zu sehen, lediglich Nikos Koukakis ist beim Song Contest bisher noch nicht in Erscheinung getreten.

Weißrussland
- Weißrussische Medien berichten, dass Zena einen Beitrag für die Eurovision beim Sender BTRC eingesendet hat. Die Deadline für die weißrussische Auswahl verstrich am 31. Januar, seither ist es relativ ruhig in Minsk geworden. Nur wenige andere Namen kursieren im Internet, darunter Daz Sampson, der britische Song Contest-Vertreter von 2006, Kazka, Chakras und Vitali Voronko. Was genau Weißrussland für 2021 geplant hat ist nicht bekannt, es wird aller Voraussicht nach auf eine interne Auswahl hinauslaufen. Derzeit laufen mehrere Initiativen das weißrussische Fernsehen vom Eurovision Song Contest auszuschließen.

Serbien
- Der offizielle Twitter-Account der Eurovision hat heute den Songtitel des serbischen Beitrags veröffentlicht. Das Damentrio Hurricane bleibt ihrer spanischsprachigen Linie treu und schickt nach "Hasta la vista" nun "Loco loco" zur Eurovision. Die Gruppe arbeitete hierfür mit Nemanja Antonić und Dark Dimitrov zusammen. Dimitrov hat in den letzten Jahren mehrere Beiträge für Balkanländer zur Eurovision gebracht, zuletzt "Proud" für Nordmazedoniens Sängerin Tamara Todevska. Wann genau der serbische Beitrag veröffentlicht wird, ist noch nicht bekannt. Hurricane wurden intern von RTS nominiert, nachdem sie im vergangenen Jahr die Beovizija gewannen.

San Marino
- Ursprünglich hätte der sanmarinesische Song Contest-Beitrag von Senhit morgen der Öffentlichkeit präsentiert werden. Nach Angaben des Senders SMRTV hat man die Publikation kurzerhand um zwei Wochen nach hinten verlegt und wird seinen Beitrag für Rotterdam erst am 8. März vorstellen. Warum es zu Verzögerungen im Betriebsablauf kommt, wurde nicht näher erläutert. Senhit wurde schon für 2020 vom sanmarinesischen Fernsehen nominiert, nachdem sie erstmals 2011 in Düsseldorf Eurovisionsluft schnuppern konnte. Damals kam ihr Titel "Stand by" nicht über das Halbfinale hinaus.

Keine Kommentare:

Kommentar posten