Dienstag, 2. Februar 2021

Weißrussland: 50 Anmeldungen bei BTRC für 2021


Weißrussland
- Im Hintergrund wiegeln einige Vertreter der weißrussischen Opposition die Europäische Rundfunkunion gegen den Sender BTRC auf und fordern den Ausschluss der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt Weißrusslands aus der Organisation und somit auch vom Eurovision Song Contest, unterdessen geht der Vorentscheid unbeirrt weiter. BTRC erklärte in einer Pressemeldung, dass etwa 50 Titel eingereicht wurden.

Die Zahl der Bewerbungen ist damit im Vergleich zum Vorjahr um nahezu 50% gesunken, 2020 standen dem Sender 95 Einsendungen zur Auswahl. Womöglich hängt die niedrige Zahl an Einsendungen mit der Regel zusammen, dass allen Bewerbungen ein dreiminütiges Livevideo von dem Auftritt beigefügt werden musste. Hinzu kommt, dass pro Interpret nur eine Bewerbung zulässig war. Die Einsendungen werden nunmehr vom Sender in Minsk gesichtet und geprüft ob diese regelkonform sind.

BTRC hat sich bisher nicht näher dazu geäußert, ob der Beitrag intern ausgewählt wird oder ein öffentlicher Vorentscheid zum Einsatz kommt. Dies hängt maßgeblich von der Entwicklung der Corona-Pandemie in Weißrussland zusammen. Anders als viele Nationen fahndet Weißrussland nach einem neuen Interpreten, nachdem sich der Sender BTRC im Streit von den Vorjahressiegern, der Gruppe VAL, getrennt hat. Diese hätten ursprünglich mit dem Titel "Da vidna" in Rotterdam auftreten sollen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen