Montag, 4. November 2019

News-Splitter (774)



Spanien - Im FIBES Conference and Exhibition Centre in Sevilla fanden gestern die MTV Europe Music Awards statt. Unter den Nominierten und auch den Gewinnern der nationalen Musikpreise waren diverse Song Contest- und Vorentscheidungsteilnehmer, während sich auf internationaler Ebene vor allem Billie Eilish und die koreanische Band BTS durchsetzen konnten. Den Titel "Best Italian Act" gewann Mahmood, als "Best Russian Act" wurde Maruv aus der Ukraine ausgezeichnet und als "Best Polish Act" ging Roksana Węgiel, Siegerin des Junior Eurovision Song Contests 2018 hervor.

Irland - Wie die "Irish Sun" seit ein paar Tagen meldet, hat der Sender RTÉ einen großen Zuspruch bei den Anmeldezahlen für Rotterdam 2020 erhalten, obwohl eine der Voraussetzungen "Erfahrung mit öffentlichen Auftritten vor großen Menschenmengen" haben muss. Als potentielle Kandidaten wird von der Sun die Gruppe The Rua gehandelt. Die Geschwister Roseanna, Alanna und Jonathan Brown gründeten ihre Band 2013 und sind allesamt Nichten und Neffen von Dana, die 1970 mit "All kinds of everything" den Song Contest gewinnen konnte. The Rua waren u.a. als Vorband von Westlife im UK und Irland unterwegs. RTÉ hat sich bisher nicht weiter geäußert.

Deutschland - Eine, der der Erfolg beim Eurovision Song Contest versagt blieb und um die es bisher relativ ruhig gewesen ist, ist Ann Sophie. Nun meldet sie sich mit einer neuen EP namens "Void!" zurück, in deren Songs es um Rückschläge, Irrwege und den Verlust ihres Vaters geht. Der erste bereits veröffentlichte Song hieraus ist "Tornado", produziert von Bibi Vongehr und Florian Jakob. Nach ihrem letzten Platz in Wien mit "Black smoke" schrieb Ann Sophie u.a. ein Kinderbuch über einen punktelosen Marienkäfer und singt aktuell die Hauptrolle im Cirque du Soleil-Musical "Paramour", das man im Theater Neue Flora in Hamburg zu stolzen Preisen besuchen kann.

Ann Sophie - Tornado

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen