Sonntag, 24. November 2019

Beyond Eurovision (70): Guatemala



Guatemala - Heute beschäftigen wir uns mit dem "Land des ewigen Frühlings", wie es sich laut seinem Wahlspruch selbst bezeichnet. Guatemala, was in der Sprache der Azteken so viel wie "Land der Bäume" bedeutet, bildet den Übergang zwischen Mexiko und Mittelamerika und ist ein beliebtes Reiseland für alle, die sich für die Kultur der Maya interessieren, die zu präkolumbischer Zeit glorreiche Städte errichteten, von denen einige wie z.B. Tikal in ihrer Blütezeit bis zu 50.000 Einwohner zählten. Nationales Erkennungssymbol ist der Quetzal, ein grün- und scharlachroter Vogel aus der Familie der Trogone.

 Schnelle Fakten
Hauptstadt
Guatemala-Stadt
Sprachen
Spanisch
Fläche
109.021km²
Währung
Quetzal (Q)
Einwohner
17,2 Mio.
Internet-TLD
.gt
Zeitzone
UTC -6
Wiki-Info

Der Quetzal, zoologisch Pharomachrus mocinno, ziert nicht nur das Landeswappen sondern ist auch Namensgeber für die lokale Währung Guatemalas. Offizielle Amtssprache ist Spanisch, das auch im Wesentlichen Sangessprache guatemaltekischer Interpreten ist. Ihre Wurzeln finden sich in Maya-Kultur, die später durch die europäischen Einflüsse geprägt wurde. So ist das Nationalinstrument die Marimba, das man am ehesten mit einem Xylophon vergleichen kann und bis zu fünf Oktaven umfasst. Traditionelle Marimbagruppen findet man noch heute in ganz Guatemala.

Anfang des 20. Jahrhunderts erlebte die Mythologie und der Gesang der indigenen Maya-Bevölkerung eine Renaissance und prägte das musikalische Ensemble vieler Bühnenaufführungen und inspirierte Komponisten und Künstler, die Ursprünge wiederzubeleben. In den letzten 50 Jahren entstand die heute populäre Musik, meist sind hierfür Pop- und Rockbands verantwortlich, die stilübergreifend auch Merengue und Salsa mit Hip Hop und Elektromusik mischen. Einer der bekanntesten Sänger des Landes ist Ricardo Arjona, der nicht nur in Mittelamerika sondern vor allem auch in den USA Fuß fassen konnte und allein dort mehrfach mit Doppelplatin und Gold ausgezeichnet wurde.

Vorstellen möchte ich aber die Gruppe Malacates Trébol Shop, eine Latino-Rockband, die sich 1997 gründete und musikalisch irgendwo zwischen Ska, Latin, Pop und Rock anzusiedeln ist. Sie besteht aus dem Sänger Francisco Páez, Trompeter Jacobo Nitsch, Gitarrist Rodolfo Hernández, seinem Bruder Leonel am Schlagzeug, Bassist Alejandro Alvarez, Keyboarder Luis López und Saxophonist Jorge Mario Reyes. Insgesamt sind vier Alben der Band erschienen, ein Titel aus ihrem Album von 2008 ist "¿De qué sirve querer?", empfehlenswert ist aber das gesamte musikalische Repertoire der Band, genannt sei hier noch der Song "Ni un centavo" aus dem Jahr 2007.

Malacates Trébol Shop - ¿De qué sirve querer?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen