Samstag, 30. November 2019

Beyond Eurovision (72): Pitcairninseln



Pitcairninseln - Ursprünglich wurden die Pitcairninseln im Südpazifik von der polynesischen Insel Mangareva besiedelt. Man pflegte einen regen Tauschhandel, Kanus gegen Vulkanglas. Nachdem die Insel Magareva jedoch zunehmend entwaldet wurde und kein Handel mehr stattfinden konnte, war die polynesische Bevölkerung sich selbst überlassen und starb aus. 1767 wurde die Insel vom britischen Kadetten Robert Pitcairn wiederentdeckt und 1790 erneut besiedelt. Die heutige Bevölkerung macht sich insbesondere dadurch einen Namen, als das es sich um Nachfahren der Meuterer von der Bounty handelt.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Adamstown
Sprachen
Englisch, Pitkern
Fläche
47km²
Währung
Neusseland-Dollar (NZ$)
Einwohner
39
Internet-TLD
.pn
Zeitzone
UTC -8
Wiki-Info

Zum britischen Überseegebiet gehören neben der Hauptinsel Pitcairn, auf der noch 39 Menschen leben, auch die unbewohnten Inseln Henderson, Oeno und Ducie. Die meisten der Bewohner leben in Adamstown, der Inselhauptstadt die nach John Adams, dem letzten überlebenden Bounty-Meuterer benannt wurde. Vor 70 Jahren lebten noch rund 220 Menschen auf Pitcairn, aufgrund der Isolation und der fehlenden beruflichen Perspektiven zieht es viele Bewohner allerdings nach Neuseeland oder ins Vereinigte Königreich. So wirbt die Insel mit speziellen Anreizen, um Menschen vom Festland anderer Staaten anzuwerben, bisher recht vergeblich.

Einer der auf Pitcairn geboren und später auf die australische Norfolkinsel ausgewandert ist, ist Trent Christian, Sohn des Bürgermeisters und Nachfahre der Bounty-Meuterer in achter Generation. Während er heute touristische Führungen auf der Norfolkinsel anbietet, ist er der einzige bekannte Mensch der Pitcairninseln, der erwiesenermaßen Musik aufgenommen hat. Wie man in dem unten stehenden Video, in dem er eine Ode an seine Heimatinsel singt, erkennen kann, waren seine Aufnahme für 20 neuseeländische Dollar erhältlich. Beachtlich ist, dass trotz der geringen Bevölkerungszahl ein eigener Dialekt auf den Pitcairninseln gesprochen wird.

So hat die Kreolsprache Pitkern rund 400 aktive Sprecher. Entstanden ist diese Sprache aus einer Mischung der englischen und tahitianischen Sprache. Die Meuterer der Bounty verstanden kein Tahitianisch, die damalige Bevölkerung der Insel kein Englisch. Um dennoch eine Kommunikationsbasis zu schaffen, entwickelte sich das Pitkern. Dieser Dialekt wird auch auf der Norfolkinsel (da heißt er Norfuk) gesprochen. Lauschen wir nun aber zunächst der kurzen Einführung in die Geschichte Pitcairns, dar's et (Pitkern für "Das ist alles".

Trent Christian - We're from Pitcairn Island

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen