Samstag, 9. November 2019

Montenegro: Doch noch keine finale Entscheidung getroffen



Montenegro - Gestern hieß es noch, die Würfel in Montenegro seien gefallen, heute machen Meldungen die Runde, dass in Podgorica noch gar nichts entschieden wurde und man weiterhin Teil der provisorischen Starterliste für den Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam sei. Diese Meldung verbreitete das montenegrinische Nachrichtenportal vijesti.me und beruft sich dabei auf den Generaldirektor von RTCG.

Božidar Šundić, der eben jene Position beim montenegrinischen Fernsehen bekleidet, sagte auf Anfrage: "Ich weiß nicht, wer diese Information verbreitet hat, aber es kann nicht richtig und offiziell sein, weil wir nicht über die Eurovision sprechen können, solange der Rat von RTCG darüber entschieden hat.", er selbst könne als Generaldirektor keine alleinige Entscheidung über die Song Contest-Teilnahme fällen.

Diese senderinternen Gespräche sollen in den kommenden Tagen geführt werden, sodass eine verbindliche Ab- oder Zusage in der nächsten Woche getroffen werden kann. Solange bleibt Montenegro einer von 41 Startern auf der provisorischen Teilnehmerliste für Rotterdam. Gestern meldeten mehrere Websites, dass RTCG trotz gründlicher Vorplanung und Beratung nicht die vorgegebenen Anforderungen erfüllen könne, die an eine Teilnahme geknüpft sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen