Samstag, 2. November 2019

Beyond Eurovision (60): Kaimaninseln



Kaimaninseln - Christoph Kolumbus entdeckte die Kaimaninseln im Karibischen Meer im Jahr 1503, nachdem er vom Kurs abgekommen war. Zunächst hießen die Inseln Las Tortugas, benannt nach den zahlreichen Schildkröten, im 17. Jahrhundert waren es ebenfalls die Spanier die sie nach den dort vorkommenden Kaimanen benannten. 1586 kamen die ersten Engländer auf die Inseln, die sich die Inselgruppe mit dem Vertrag von Madrid einverleibten und sie bis heute als Überseegebiet verwalten. 

Schnelle Fakten
Hauptstadt
George Town
Sprachen
Englisch
Fläche
264km²
Währung
Cayman-Dollar (CI$)
Einwohner
61.500
Internet-TLD
.ky
Zeitzone
UTC-5
Wiki-Info

Trotz der überschaubaren Größe sind die Kaimaninseln (Cayman Islands) heute der fünftgrößte Finanzplatz der Welt mit über 200.000 Unternehmen und große Banken, die auf den Inseln registriert sind und die Inselgruppe zu einem der größten Steuerparadiese der Welt machen. Daneben gibt es auch paradiesische Strände und Korallenriffe, die vor allem bei US-Amerikanern hoch im Kurs stehen. Da die Schwerpunkte eher im Offshore-Bereich liegen, hat sich die lokale Kultur nur bedingt durchgesetzt.

Immerhin erhalten lokale Projekte Hilfeleistungen der Cayman National Cultural Foundation, die seit 1984 die Musikszene der Inseln am Leben hält und mehrere Musikfestivals veranstaltet. Wie auch auf anderen Karibikinseln haben sich vor allem die Musikgenres Jazz, Calypso und Reggae durchgesetzt. Neben der britischen Nationalhymne "God save the queen" existiert auch eine lokale Hymne namens "Beloved Isle Cayman" von Leila Ross-Shier. Vorstellen möchte ich hier aber einen balladesken Titel namens "Shooting stars" einer Sängerin, die ebenfalls ihre Wurzeln auf den Kaimaninseln hat.

Natasha Kozaily wuchs auf den Kaimaninseln auf, ihr Vater stammt aus dem Libanon, ihre Mutter ist gebürtige Insulanerin. Sie studierte in den USA an der American Academy of Dramatic Arts in New York und erhielt eine klassische Klavierausbildung an der University of Wales in Cardiff. Durch ihr Engagement in der Musikkultur der Kaimaninseln wurde sie bereits mit mehreren lokalen Musikpreisen ausgezeichnet, wenngleich sie in einem Interview über ihr Bestreben sprach, diesem Paradies zu entfliehen: "Die Kultur, die Farben und das Meer haben mich immer inspiriert, aber wichtiger war der Wunsch, immer von dort wegzukommen."

Natasha Kozaily feat. Matthew Molarius - Shooting stars

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen