Sonntag, 10. November 2019

Beyond Eurovision (67): Indonesien



Indonesien - 17.508 Inseln und über 264 Millionen Einwohner, von denen die Hälfte auf der Insel Java lebt, zeichnen die Republik Indonesien aus. Nach dem Zweiten Weltkrieg löste sich Indonesien von den Niederlanden und entwickelte sich unter Langzeitdiktatoren wie Suharto zu einer der größten Volkswirtschaften Asiens. Bekannt ist das Land zum einen für seine touristisch erschlossenen Inseln Bali, Lombok und Komodo, andererseits für bedrohte Natur auf Borneo und Sumatra. Dazwischen entwickelte sich eine spannende und vielfältige Kultur.

 Schnelle Fakten
Hauptstadt
Jakarta
Sprachen
Indonesisch
Fläche
1.904.569km²
Währung
Indones. Rupiah (Rp.)
Einwohner
264,1 Mio.
Internet-TLD
.id
Zeitzone
UTC+7 bis UTC+9
Wiki-Info

Schon zur Kolonialzeit machten Gamelans, indonesische Orchester und Puppen- und Schattenspiele von sich Reden. Die Musik des Landes lässt sich nicht einheitlich zusammenfassen, dafür sind die einzelnen Regionen des Landes zu verschieden. Die traditionelle Musik der islamisch geprägten Region Aceh im Norden von Sumatra weicht deutlich von der der unterdrückten Völker in Westpapua ab, dazwischen liegen noch diverse andere ethnische Gruppen von den Gewürzinseln, den Molukken über Sulawesi bis in die Hauptstadt Jakarta. Lediglich die moderne Popmusik lässt sich heute grob als I-Pop zusammenfassen.


Ab den 60er Jahren entwickelte sich die heutige Popkultur in Indonesien, die stark von westlichen Einflüssen, etwa aus Amerika, Großbritannien, Japan oder Korea geprägt wurde, vermischt mit malaiischem und nationalem Folk. Zeitgenössische Künstler, die heute von MTV Asia mit Sitz in Singapur gespielt werden, sind beispielsweise die Gruppe Noah, D'Masiv oder Anggun, die 2012 für Frankreich zum Eurovision Song Contest nach Baku gefahren ist, mit "Echo (You and I)" aber nur bescheiden abschnitt. Präsent ist bis heute das Damen-Sextett Sensation of Stage, das sich kurz einfach nur S.O.S. nennt.

2012 wurde die Gruppe durch das Castingformat Galaxy Superstar geformt und macht seither gemeinsam Musik. Dazu gehören Maria Budiman, Sannia Arumasari, Jodis Mangiwa, Andi Manambung, Veronica Febrianty und Yedi Dongoran. 2013 erschien mit "Start of Sensation" das erste Album, auf dem das hier vorgestellte "Drop it low" enthalten war. Der ganz große Erfolg blieb der Gruppe allerdings verwehrt, im Anschluss folgten nur kleinere Singleveröffentlichungen. Dennoch finde ich dieses Lied charakteristisch für den Phänotyp der asiatischen Girlband, der auch aus Korea oder Japan hätte kommen können und so sind sie unser Sonntagshäppchen für unsere weltweite "Beyond"-Reise.

S.O.S. - Drop it low

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen