Sonntag, 10. November 2019

Beyond Eurovision (66): Åland



Åland - Am Eingang des Bottnischen Meerbusens erstreckt sich zwischen Schweden und Finnland der Archipel der Ålandinseln. Anders als im Rest Finnlands ist Schwedisch hier die einzige offizielle Amtssprache. Die Inseln gehören zwar zu Finnland, genießen allerdings weitreichende Autonomie. Zudem sind sie vor allem für den Schifffahrtsverkehr abhängig, der Touristen auf die Inseln spült, die hier aufgrund steuerlicher Sonderregelungen zollfrei einkaufen können. Daher hat sich insbesondere von schwedischer Seite her ein reger Einkaufstourismus, vergleichbar mit der Insel Helgoland, entwickelt.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Mariehamn
Sprachen
Schwedisch
Fläche
1.580km²
Währung
Euro (€)
Einwohner
29.100
Internet-TLD
.ax
Zeitzone
UTC+2
Wiki-Info

Während das åländische Tourismusbüro im Jahr 1964 nur knappe 300.000 Besucher, vornehmlich Tagestouristen zählte, waren es heuer 1,5 Millionen. Wer doch mehr als die Tax-Free-Shops sehen möchte, kann sich per Fahrrad einen Überblick über die zerfledderte Inselwelt machen und von gemütlichen Dörfern bis hin zum Aktiv- und Angelurlaub alles machen, was auch die großen Nationen Skandinaviens zu bieten haben. Markant für die Ålandinseln sind die zahlreichen traditionellen Bauernhöfe, zu denen früher auf jeden Fall eine Windmühle gehörte. Noch heute sind rund 100 davon in Betrieb.

Überschaubar ist hingegen der Musikmarkt der Ålandinseln. Abgesehen von einigen Folkloregruppen, die die altehrwürdigen Kulturgüter pflegen und vor allem dem Tourismus dienlich sind, hat sich zumindest eine recht stattliche Gothic- und Metalszene durchsetzen können, wo man doch die Nähe zu Finnland spürt. Seit 2009 existiert so beispielsweise die Gruppe Lamori aus der Hauptstadt Mariehamn, bestehend aus Sänger Matias, Gitarrist Pellas, Bassist Mikael, Keyboarder Jens und Schlagzeuger Sanchez. 

Musikalisch inspiriert wurden sie vor allem durch die Großen des Genres, Metallica, Iron Maiden oder auch HIM, wenngleich ihr Stil wesentlich schwerer und dunkler ist. Das Debütalbum "Deadley desires" erschien im Jahr 2013, unmittelbar darauf folgte ein erster Plattenvertrag, 2016 mit "To die once again" das erste große Album. Ihr Erfolg beschränkt sich vornehmlich auf die Anrainerstaaten Schweden und Finnland. 2020 soll mit "Neo Noir - The New Black" ein neues Album erscheinen. Vorstellen möchte ich an dieser Stelle das düstere "Follow the ghost", eines der melodischsten Lieder der Band die ich entdeckt habe.

Lamori - Follow the ghost

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen