Donnerstag, 7. November 2019

Beyond Eurovision (65): San Marino



San Marino - Es gibt Länder, die wurden vor wenigen Jahren unabhängig und haben eine derart reichhaltige Musikszene, dass es schwer wird einen Künstler für dieses Format auszuwählen und es gibt Länder, die sind seit Jahrhunderten auf der Landkarte eingetragen und dennoch hat man das Gefühl, dass sämtliche Musiker, die dort ihre Wurzeln haben in den letzten Jahren schon zum Eurovision Song Contest gescheucht wurden. San Marino beispielsweise hat außer einem kleinen Markt für Metal-Fans eigentlich nur eine handvoll Interpreten, die innerhalb der Landesgrenzen geboren wurden.

 Schnelle Fakten
Hauptstadt
San Marino
Sprachen
Italienisch
Fläche
61km²
Währung
Euro (€)
Einwohner
33.400
Internet-TLD
.sm
Zeitzone
UTC+2
Wiki-Info

Dies erschwert logischerweise auch die Suche, wenn man Google zunächst soweit bringen muss, alle Song Contest-Teilnehmer der letzten Jahre wie etwa Valentina Monetta, auszublenden. Nicht einmal die englischsprachige Version von Wikipedia weiß mehr zu berichten, als dass es im 17. Jahrhundert einen Komponisten namens Francesco Maria Marini di Pesaro gab, 1894 von Federico Consolo eine textlose Nationalhymne mit dem unkreativen Titel "Inno Nazionale della Republica" komponiert wurde und der einzige musikalisch spannende Auftritt im Land die Blasmusik der sanmarinesischen Streitkräfte ist.

Der Mangel hat Künstlern, unabhängig von ihrem Erfolg, verleitet San Marino immer wieder Song Contest-Teilnehmer aus dem Ausland einzuladen, wie z.B. Serhat aus der Türkei oder die gleiche Künstlerin gleich vier Mal zu nominieren, wie es mit Valentina Monetta getan wurde. Dazwischen waren tatsächlich aber auch lokale Interpreten wie die beiden Junior-Teilnehmer Anita Simoncini und Michele Perniola, die nach Kräften von Ralph Siegel unterstützt wurden, dabei. Auch der allererste Song, den San Marino 2008 in Belgrad zum Vortrag brachte, war eine lokale Produktion der Gruppe MiodioZumindest zwei der vier Bandmitglieder stammen aus der ältesten Republik der Welt. 

2002 gründeten Sänger Nicola Della Valle, Gitarrist Paolo Macina, Bassist Andrea Pollice und Keyboarder Francesco Sancisi die Gruppe, die bis zu ihrer Song Contest-Teilnahme nur kleinere Songveröffentlichungen hatten und 2008 intern von SMRTV für Belgrad verpflichtet wurden. Dort erreichten sie mit "Complice" allerdings nur fünf Punkte und den letzten Platz im Halbfinale. Drei Jahre später probierten sie ihr Glück noch einmal im Nachwuchswettbewerb des italienischen San Remo-Festivals, aber auch dort blieb ihnen der Erfolg verwehrt. So sollen sie zumindest heute mit der Vorstellung ihres Liedes "Oltre le nuvole" ("Jenseits der Wolken") ihren Platz in der Hall of Fame erhalten.

Miodio - Oltre le nuvole

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen