Dienstag, 16. Oktober 2018

News-Splitter (677)



Bulgarien - Die Europäische Rundfunkunion hat sich entgegen früherer Jahrgänge zur bulgarischen Absage vom Song Contest in Tel Aviv geäußert. In einer Pressemeldung heißt es: "Wir bedauern die Entscheidung von BNT, nicht am Eurovision Song Contest 2019 teilzunehmen. BNT war ein enthusiastischer Teilnehmer und hat in den letzten Jahren große Erfolge im Wettbewerb erreicht. Wir freuen uns darauf, sie in der Zukunft wieder begrüßen zu können." BNT setzt seine Teilnahme 2019 aus finanziellen Gründen aus.

Schweden - Das schwedische Aftonbladet hat, wie in jedem Jahr, über die möglichen Teilnehmer des Melodifestivalen 2019 spekuliert. Demnach sollen einige bekannte Gesichter unter den Interpreten des schwedischen Vorentscheids für Tel Aviv sein. Unter anderem meldet das Boulevardblatt die Rückkehr von FO&O-Mitglied Oscar Enestad sowie von Nano, der 2017 mit "Hold on" den zweiten Platz belegte. Auch Zweifachteilnehmerin Wiktoria und der Gruppe Arvingarna, die 1993 mit "Eloise" in Millstreet dabei waren, werden gute Chancen eingerechnet. In der Vergangenheit lag das Aftonbladet mit seinen Vermutungen meist richtig.

Dänemark - Nachdem die Rundfunkgebühren in Dänemark abgeschafft wurden und der Sender DR die Zahl seiner Mitarbeiter um 20% zurückschrauben musste, gab es nunmehr das erste prominente Opfer der Sparmaßnahmen. Der langjährige Song Contest-Kommentator Ole Tøpholm machte publik, dass er von seiner bisherigen Position in der Nachrichtenredaktion entbunden wurde und ein Alternativangebot der Regionalabteilung in Næstved erhalten hat. Ob er weiterhin den Eurovision Song Contest kommentieren wird, bleibt abzuwarten. Tøpholm arbeitet seit 19 Jahren bei DR.

Irland - Brendan Murray, Irlands Song Contest-Vertreter von Kiew 2017, hat es mit seiner Interpretation von "Nothing compares 2 U" von Sinéad O'Connor in die Liveshows von "X Factor UK" geschafft. Louis Tomlinson, Juror und Frontmann von One Direction, sicherte ihm seinen Startplatz in den Liveshows zu, nachdem er überzeugend im Judge's House performt hatte. Brendan Murray verpasste als 13. mit seinem Eurovisionslied "Dying to try" den Einzug ins Finale von Kiew.

Brendan Murray - Nothing compares 2 U

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen