Freitag, 5. Oktober 2018

Rumänien: TVR plant offenbar neuen großen Vorentscheid



Rumänien - Hoffentlich ist die Qualität der Beiträge 2019 höher als die der diesjährigen Vorentscheidung, ansonsten könnte man behaupten, das rumänische Fernsehen TVR habe aus der ersten, gar historischen Pleite von Lissabon nichts gelernt. Wie die Lokalzeitung "Monitorul de Suceava" berichtet, plant TVR erneut einen massiven Vorentscheid.

Bereits im letzten Jahr bestand die Selecția Națională aus fünf Vorrunden und einer Finalshow, wobei jede Vorrunde in einer anderen Stadt ausgetragen wurde, etwa in einem stillgelegten Salzstollen in Turda. Der Bürgermeister von Suceava erklärte: "Wir haben eine Anfrage vom rumänischen Fernsehen erhalten, Partner und Co-Produzent des Vorentscheids für den Eurovision Song Contest 2019 zu werden." 

Schon im Dezember diesen Jahres sollen in Suceava, einer Kleinstadt nahe der ukrainischen und moldawischen Grenze nördlich von Iași, demnach die ersten Kandidaten des rumänischen Vorentscheids gegeneinander antreten.  TVR soll demnach in Verhandlungen mit diversen rumänischen Städten stehen, bestätigt hat der Sender in Bukarest allerdings noch nichts. Der letzte großangelegte Vorentscheid führte zum Sieg der Gruppe The Humans, die als Elfte erstmals in der Geschichte Rumäniens im Halbfinale ausschieden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen