Donnerstag, 25. Oktober 2018

Island: 132 Anmeldungen für Söngvakeppnin 2019



Island - Für Island gilt es, die letzten vier Pleiten beim Eurovision Song Contest vergessen zu machen. Dafür hat der nationale Rundfunk RÚV einen Aufruf gestartet und insgesamt 132 Rückmeldungen bzw. Bewerbungen für den Vorentscheid Söngvakeppnin 2019 erhalten. Nun beginnt in Reykavik das Listening und die Auswahl von maximal zehn Interpreten.

Ein siebenköpfiges Gremium, bestehend aus Vertretern des Senders RÚV, der Association of Icelandic Sound Artists und der Künstler- und Komponistenvertretung Islands, werden nun alle Bewerbungen anhören und die Entscheidung treffen, welche der Beiträge beim nationalen Vorentscheid zunächst in den beiden Semifinals am 9. und 16. Februar zu hören sein werden.

Beim Vorentscheid werden üblicherweise zunächst alle Titel auf Isländisch gesungen, eine nachträgliche Änderung für das Finale in andere Sprachen ist möglich. Die Namen der Interpreten, die es zum Vorentscheid geschafft haben, soll im Januar bekannt gegeben werden. Zu bessern gilt es den 19. und damit letzten Platz von Lissabon, den Ari Ólafsson mit dem Titel "Our choice" erreichte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen