Sonntag, 7. Oktober 2018

Deutschland: Was bislang bekannt ist


Deutschland - Vom 28. September bis zum 2. Oktober haben in Köln die 15 verbliebenen Anwärter für den Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv Videos produziert, die den Juroren zur Bewertung vorgelegt werden. Ursprünglich hätten es 20 sein sollen, fünf von ihnen haben jedoch aus terminlichen Gründen abgesagt oder haben bereits andere Pläne für das kommende Jahr.

Von diesen 15 Interpreten sind inzwischen elf bekannt, vier weitere wollten bisher nicht namentlich genannt bzw. vorgestellt werden. Sechs bis acht Kandidaten schaffen es in die nächste Runde, mit ihnen wird im Anschluss an die finale Auswahl in Zusammenarbeit mit den Komponisten ein Lied für den deutschen Vorentscheid "Unser Lied für Tel Aviv" produziert. Einen Schnelldurchlauf der bereits feststehenden Kandidaten gibt es hier.

Namentlich bekannt sind die Band Barna, der 20jährige Bochumer Thilo Berndt, die 23jährige Aly Ryan, die mit "No parachute" bereits in den Charts landete, die 25jährige Nürnbergerin Nicole Cross, Singer/Songwriter Sebastian Schub, "Köln 50667"-Schauspielerin Diana Schneider, DSDS-Gewinner Daniel Schuhmacher, die "The Voice"-Teilnehmer Gregor Hägele, Dimi Rompos, Nina Kutschera und BB Thomaz. Sie haben unter der Leitung von Heavytones-Bandleader Wolfgang Dalheimer bereits geprobt.

Bis Weihnachten möchte uns der NDR mit weiteren Informationen versorgen. Dann wird sehr wahrscheinlich auch der weitere Fahrplan für den deutschen Vorentscheid 2019 festgelegt. Bislang ist nur bekannt, dass Barbara Schöneberger als Moderatorin zurückkehren wird und der Vorentscheid irgendwann im Laufe des Februars stattfinden wird. Ort und genaues Datum stehen noch aus. Abgestimmt wird aber, wie schon im Vorjahr, zu je 1/3 per Televoting, Eurovisionspanel und internationaler Fachjury.

1 Kommentar:

  1. Ich habe gelesen das der NDR noch mit weiteren Künstlern in Kontakt steht die nicht beim Workshop teilgenommen haben

    AntwortenLöschen