Freitag, 19. Oktober 2018

News-Splitter (678)



Israel - Das israelische Fernsehen hat rund 1,2 Millionen Euro für die Produktion der Postkarten-Filmchen mobilisiert. Bei der Kalkulation wurde eine Teilnehmerzahl von 46 Nationen einbezogen, dabei handelt es sich um das Limit und die Maximalbegrenzung von Ländern beim Eurovision Song Contest, wie sie die Europäische Rundfunkunion in ihrem Reglement derzeit vorsieht. Neben der allgemeinen Produktion sind auch Unterbringungskosten und die Suche nach geeigneten Filmsets eingerechnet. Die Aufnahmen sollen zwischen Januar und März 2019 erfolgen.

Italien - Für den Nachwuchswettbewerb "Giovani" des San Remo-Festivals stellt der Sender RAI einen Bewerbungszuwachs von 5% fest. Insgesamt gingen 677 Bewerbungen ein, 19 davon aus dem Ausland. Noch in diesem Jahr soll eine Reihe von Galas zwei Kandidaten ermitteln, die dann in der "Campioni"-Edition, dem eigentlichen San Remo-Festival teilnehmen dürfen. Zudem erklärte das italienische Fernsehen, dass die beiden Semifinals 2019 weiterhin im Digitalprogramm Rai 4 ausgestrahlt werden, das Finale am 18. Mai auf Rai 1. Zusätzlich wird der Wettbewerb im Radio auf Rai Radio 2 übertragen.

Georgien - Tamara Gachechiladse, Georgiens Song Contest-Vertreterin von 2017, hatte sich letzte Jahr in Paris mit dem Komponisten Boris Milanov verlobt. Jetzt haben die beiden in der georgischen Hauptstadt Tiflis geheiratet. Milanov war in den letzten Jahren mit fünf Beiträgen beim Eurovision Song Contest dabei, darunter "Na inat" und "If love was a crime" von Poli Genova und "Bones" der diesjährigen bulgarischen Vertreter Equinox. Somit stehen die Chancen gut, dass demnächst ein weiteres Eurovisionskind das Licht der Welt erblickt, wir wünschen dem Paar natürlich für die Zukunft alles Gute.

Spanien - Nach der vierten Gala der Operación Triunfo sind noch zwölf Kandidaten im Rennen. Nach Alfonso und África schied in der gestrigen Show der 22jährigen Joan Garrido aus Palma de Mallorca aus. Er konnte sich mit "Bed I made" von Allen Stone nicht gegen den Mitnominierten Damion durchsetzen. Das Minimieren der Interpreten hält bis zum Staffelfinale im Januar an, einer der Kandidaten darf sich Hoffnungen machen, Spanien beim Eurovision Song Contest in Tel Aviv zu vertreten, auch jene, die im Verlauf der Staffel bereits ausgeschieden sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen