Donnerstag, 4. Oktober 2018

News-Splitter (676)



Frankreich - Die Fluktuationsquote bei den Delegationsleitern Frankreich ist inzwischen eine der höchsten Europas. Wie der Sender France 2 mitteilt, wird Steven Clerima die Position von Edoardo Grassi antreten, der in den letzten drei Jahren als Delegationsleiter für Frankreich beim Eurovision Song Contest zuständig war. Clerima arbeitete in den letzten Jahren innerhalb der französischen Delegation im Hintergrund und war sowohl in Kiew als auch in Lissabon dabei. Er ist Verantwortlicher für die bevorstehende Vorentscheidung "Destination Eurovision".

Spanien - Die Operación Triunfo in Spanien schreitet voran, als ersten Kandidaten traf es den 22jährigen Alfonso aus Madrid. Er ist nicht länger im Wettbewerb und kann sich nicht weiter für den Ausflug nach Tel Aviv im Mai empfehlen, er konnte sich im finalen Televoting nicht durchsetzen, in der Show verbleibt die 24jährige Sabela, die mit 78,8% vom Publikum in die nächste Runde gerettet wurde. Nach der gestern gezeigten Show stehen nun Dave und África auf der Abschussliste, das Ergebnis folgt in der kommenden Woche.

Irland - Der einstige "X Factor"-Juror und Song Contest-Mentor Louis Walsh hat sich hinter Brendan Murray gestellt und ihm großes künstlerisches Talent diagnostiziert. Der 21jährige, der sich im vergangenen Jahr mit "Dying to try" beim Eurovision Song Contest für Irland zu behaupten versuchte, steht in der nächsten Runde der britischen Ausgabe von "X Factor". Aufpassen müsse Brendan laut Walsh lediglich bei seiner Songauswahl. Juror Simon Cowell erklärte darüber hinaus in der Show: "Du weißt gar nicht, wie gut du bist." Walsh und Cowell saßen mehrere Jahre gemeinsam in der Jury, in dieses Zeitfenster fällt u.a. die Entdeckung des irischen Duos Jedward.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen