Sonntag, 28. Oktober 2018

Montenegro: 30 Tage Bewerbungsfrist für Tel Aviv



Montenegro - Am Nachmittag hat die Republik am Schwarzen Berg ihren Bewerbungsaufruf für den Eurovision Song Contest 2019 gestartet. RTCG wünscht sich aussagekräftige Beiträge, die den Glanz vergangener Tage zurückbringen und gibt interessierten Künstlern und Komponisten fortan 30 Tage Zeit, ihre Lieder in Podgorica eingehen zu lassen.

Der diesjährige Modus weicht von den Auswahlverfahren früherer Jahrgänge ab. So erklärte RTCG, dass alle Einsendungen zunächst einem Panel zur Bewertung vorgelegt, dabei erfahren die Richter nicht, wer den jeweiligen Song eingeschickt hat bzw. wer ihn singt. Nachdem ein Beitrag für akzeptabel befunden wird, erfahren die Juroren, wer diesen singt und wer sich hinter dem Beitrag verbirgt.

Im zweiten Stadium des Vorentscheids werden die Beiträge nach drei Kriterien bepunktet. Bis zu 50 Punkte entfallen dabei auf die Komposition an sich, bis zu 30 Punkte auf den Text und maximal 20 Punkte auf das Produktionspotenzial des Beitrags. Ob der Beitrag mit den meisten Punkten im Anschluss intern für Tel Aviv bestimmt wird oder es doch einen nationalen Vorentscheid geben wird, ist momentan noch offen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen