Montag, 19. April 2021

Road to Rotterdam (21/39): Finnland


Finnland - Finland - Suomi - Finland

Hauptstadt: Helsinki
Einwohner: 5,5 Mio.
Tritt beim ESC an seit...: 1961
Zuständiger Rundfunk: YLE
Bestes Ergebnis: 1. Platz (2006)

Der Beitrag für den ESC 2020:
Interpret:
 
Aksel Kankaanranta
Song: Looking back
Gesungen auf: Englisch
Feedback: Ein introvertierter Sänger setzt sich gegen "Cicciolina" von Erika Vikman durch und sorgt in der Community für Erstaunen und Entsetzen. "Looking back" war auch eine sehr, sehr langweilige Nummer, die Finnland da beim Vorentscheid ausgesucht hat. Von daher war es gut, Aksel kein Direktticket für 2021 einzuräumen sondern lediglich eine Wildcard beim Vorentscheid. Ins Finale wäre das träge Lied nicht gekommen.

Der Beitrag für den ESC 2021:
Interpret: Blind Channel
Song: Dark side
Gesungen auf: Englisch
Text & Musik: Aleksi Kaunisvesi, Joel Hokka, Joonas Porko, Niko Moilanen, Olli Matela
Auswahlmodus: Neu angesetzter Vorentscheid Uuden Musikiin Kilpailu mit sieben Teilnehmern, bei denen sich Blind Channel mit 551 Punkten mit wahnsinnigem Vorsprung vor den Telfon Brothers x Pandora (180 Punkte) durchsetzten. Aksel wurde nur Fünfter.
Tritt an im...: 2. Halbfinale von Rotterdam am 20. Mai

Über den Interpreten:
 
Die Rockband Blind Channel gründete sich 2013 offiziell mit dem Ziel die Weltherrschaft an sich zu reißen. 2014 folgte ein Engagement beim Wacken Open Air in Schleswig-Holstein, danach folgte der erste Plattenvertrag. Inzwischen sind drei Alben erschienen, zuletzt "Violent pop" im Jahr 2020. Die Gruppe aus Oulu besteht aus Sänger Niko Vilhelm, den Gitarristen Joel Hokka und Joonas Porko, Bassist Olli Matela und den Schlagzeugern Tommi Lalli und Aleksi Kaunisvesi. Im Juni 2016 traten sie als Vorgruppe der kanadischen Band Simple Plan auf, mittlerweile sind sie in Finnland selbst erfolgreich, ihr Eurovisionsbeitrag "Dark side" landete auf der #5 der finnischen Charts.

Meine Meinung zum Beitrag: Finnland präsentiert sich so, wie man es erwartet, nämlich mit einer Rockband. Das ist normalerweise nicht meine bevorzugte Musikrichtung und ich finde auch "Dark side" nicht sonderlich hörenswert, kann aber damit leben, dass auch dieses Genre seinen Platz bei der Eurovision findet. Im Gegensatz zur italienischen Gruppe Måneskin schneidet dieses Lied sogar etwas besser ab, ich würde den Finnen in diesem Jahr 4/12 Punkten geben, glaube an einen Finaleinzug, fände es aber auch nicht schlimm, wenn es dafür nicht reichen würde.

Blind Channel - Dark side

1 Kommentar:

  1. FI: Endlich mal wieder was richtig Gutes aus Finnland! Es ist kein Wunder, dass Blind Channel die finnische Show UMK so haushoch gewonnen haben. Ihr Titel "Dark Side", so ziemlich in jeder Hinsicht das krasse Gegenteil zu Aksels Schnarchballade im Vorjahr, lässt nichts anbrennen und bietet Headbangern eine tolle Vorlage, um die Mähne mal wieder richtig durchzuschütteln. Aber auch Kurzhaar-Freunde wie ich können mit der Nummer viel anfangen, sie reißt einen mit und ist einer der wenigen melodischen Rocksongs der letzten Jahre beim ESC. In Sachen Eingängigkeit mit das beste in diesem Jahr und für mich ein klarer Top10-Anwärter.

    1. X
    2. Island
    3. Schweiz
    4. Lettland
    5. X
    6. X
    7. FINNLAND
    8. X
    9. Serbien
    10. Malta
    11. Kroatien
    12. Griechenland
    13. X
    14. X
    15. X
    16. X
    17. X
    18. Frankreich
    19. Österreich
    20. Zypern
    21. X
    22. Ukraine
    23. Israel
    24. X
    25. X
    26. Portugal
    27. Rumänien
    28. Georgien
    29. X
    30. Italien
    31. Tschechien
    32. X
    33. X
    34. Norwegen
    35. X
    36. Vereinigtes Königreich
    37. X
    38. X
    39. Nordmazedonien

    AntwortenLöschen