Montag, 19. April 2021

Neuseeland: UKTV plant keine Übertragung


Neuseeland
- Anders als in Kanada, wo sich die Rundfunkanstalt OMNI Television dazu entschieden hat, den Eurovision Song Contest 2021 aus Rotterdam zu übertragen, müssen sich neuseeländische Song Contest-Fans Alternativen überlegen. Der Sender UKTV plant nach eigener Aussage keine Übertragung des Wettbewerbs in den Niederlanden. Zuletzt hat der Sender die Show 2016 aus Stockholm übertragen, am Ende jedoch auch nur noch das Finale, die beiden Jahre zuvor wurden jeweils alle drei Shows gezeigt.

In Neuseeland wechselte der Eurovision Song Contest schon häufiger den Sender, von 2009 wurde die Show mit zwölfstündiger Verzögerung von Stratos TV übertragen, 2010 und 2011 wurde der Wettbewerb erst im Juni ausgestrahlt. Später übernahm UKTV, das zur BBC-Sendergruppe gehört, die Show. Neben den teilnehmenden Nationen übertragen immer wieder überseeische Nationen den Wettbewerb. So gab es bis 2018 auch eine Kooperation zwischen der EBU und dem chinesischen Sender MangoTV.

Diese wurde allerdings mit sofortiger Wirkung von Seiten der EBU aufgekündigt, nachdem der Sender mehrere Auftritte der Show zensierte, etwa den irischen Beitrag von Ryan O'Shaughnessy, bei dem zwei Männer miteinander tanzten oder den albanischen Titel von Eugent Bushpepa, dessen Tattoos in aller Deutlichkeit zu sehen waren. Da die EBU vorschreibt, dass von den übertragenden Rundfunkanstalten keinerlei Zensur oder Manipulation vorgenommen werden darf, wurde auf weitere Lizenzgebungen nach China verzichtet.

Keine Kommentare:

Kommentar posten