Donnerstag, 29. April 2021

News-Splitter (849)


Portugal
- Das erste Halbfinale des Eurovision Song Contests in Rotterdam wird vom portugiesischen Sender RTP nicht live sondern mit gewisser Zeitverzögerung ausgestrahlt. Dies ist gemäß EBU-Richtlinien erlaubt, da Portugal in jenem Halbfinale weder antritt noch stimmberechtigt ist. Der Grund für die Verzögerung und wann genau das Halbfinale vom 18. Mai ausgestrahlt wird, ist nicht bekannt. Portugal tritt mit The Black Mamba erst am 20. Mai im zweiten Halbfinale von Rotterdam an. Gestern wurde die Vorjahresteilnehmerin Elisa bereits als Spokesperson vorgestellt.

Deutschland
- ProSieben gab bekannt, dass am diesjährigen Free European Song Contest erneut 16 Nationen teilnehmen werden. Die Show, moderiert von Steven Gätjen und Conchita Wurst, wird am 16. Mai, dem Samstag vor dem Eurovision Song Contest ausgestrahlt und auch bei Joyn gezeigt. Welche Länder am Wettbewerb teilnehmen und wer für sie antritt ist derzeit noch nicht bekannt. Alle Informationen zur ursprünglich als Ersatzveranstaltung für den ausgefallenen Song Contest 2020 gibt es hier bei ProSieben. Im letzten Jahr nahmen ebenfalls 16 Nationen teil, deren Repräsentanz ähnlich wie einst schon beim Bundesvision Song Contest Auslegungssache war.

Russland
- Nach den beiden Halbfinals des New Wave Festival in Russland stehen nunmehr die 14 Finalisten fest, die durch eine dreiköpfige Jury bestimmt wurden. Mit dabei ist u.a. auch Samra, die 2016 für Aserbaidschan am Eurovision Song Contest teilnahm. Darüber hinaus finden sich in der Liste u.a. Alfie Arcuri, The Voice of Australia-Sieger und australischer Vorentscheidungsteilnehmer von 2020, sowie Joge Gonzalez, der sich einst dem spanischen Vorentscheid stellte. Für den Gastgeber Russland treten Sevil, Rinkevich und Maksim Subachev an. Das New Wave Festival findet vom 19. und 25. August diesen Jahres in Sotschi statt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen