Freitag, 23. April 2021

Eurovision 2021: Corona-Update zum Song Contest


Niederlande
- Das Finale des Eurovision Song Contests 2021 soll nach Angaben der Organisatoren etwa 3:45h dauern und seine Zahl der Zuschauer vor Ort von der Zahl der Intensivpatienten in den Niederlanden abhängen. Dies geschieht in Hinblick auf die stark gestiegene Zahl von Corona-Neuinfektionen in den Niederlanden. Als Grenze für die Durchführung der Liveshows mit Publikum sei eine Intensiv-Zahl von 900 angesetzt, derzeit liegt die reelle Zahl bei 839 Patienten, die auf den Intensivstationen der Krankenhäuser liegen.

Executive Producer Sietse Bakker erklärt: "Wir sind in den letzten Tagen und Wochen sehr behutsam gewesen. Wir müssen auch weiterhin die Situation des niederländischen Gesundheitswesens beobachten, weil wir nur Publikum willkommen heißen können, wenn es auch eine verantwortungsvolle Entscheidung wäre." Geplant war ursprünglich, dass bis zu 3.500 Zuschauer live im Ahoy dabei sein können, wenn es die Umstände gewähren. Laut niederländischen Medienberichten soll die Entscheidung hierüber innerhalb der nächsten Woche fallen.

Am 29. April beginnen zunächst die Stand in-Proben im Ahoy, bei dem Laien die geplanten Auftritte der 38 Nationen proben werden, die nach momentanem Stand der Dinge in Rotterdam dabei sein werden. Bisher hat lediglich die australische Delegation ihre Absage mitgeteilt, Montaigne und ihr Team werden nicht nach Rotterdam reisen und ihre Backup-Performance nutzen. Montaigne sagte unterdessen, dass der Sender SBS ein unabhängiges Expertenteam zu Rate gezogen hat, die bewerten sollte, ob die Verhältnismäßigkeit einer Reise nach Europa gegeben sei. Zudem möchte man nicht dafür verantwortlich sein, dass das Coronavirus erneut in Australien ausbricht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen