Sonntag, 4. April 2021

Eurofire wünscht frohe Ostern 2021!


Deutschland
- Es gab eine Zeit, da wurden zu Ostern typische Fragen gestellt wie "Wie färbe ich meine Eier bunt?" oder "Warum bringt ein Hase die Eier?", heute stellt man sich Fragen wie "Darf ich an Ostern meine Familie besuchen?" oder "Brauche ich einen Negativ-Test für's Kuchenessen?" Das ist schade, aber leider nicht zu ändern. Frust und Corona-Müdigkeit sind Alltag geworden, weil es kaum Perspektiven gibt oder gar ein Ende in Sicht ist, immerhin wird von uns niemand ans Kreuz genagelt, wie andere Figuren der Weltreligion dieser Tage. Ich maße mir aber gar nicht erst an, eine Grundsatzdiskussion ins Rollen zu bringen und über richtig und falsch diskutieren, sondern wollte einfach allen Lesern frohe Ostern wünschen.

Ich halte mich über Ostern ohnehin unter Verschluss, da ich mit einer ausklingenden Mandelentzündung und Husten, der nach einer Dampflok bei voller Fahrt klingt, zuhause liege, in Hamburg nach 21 Uhr nicht mehr vor die Tür darf und der traditionelle Käsekuchen-Verzehr im Familienkreis eh auf Eis liegt. Dafür bleibt immerhin viel Zeit für ausgiebige Schläfchen am Nachmittag und die Nachrichtenbeobachtung in der Eurovisionswelt, in der es hier primär geht. Es sind keine 50 Tage mehr, bis an einem hoffentlich lauwarmen Samstagabend im Mai die Eurovisionsfanfare ertönt und uns Chantal Janzen, Edsilia Rombley und Jan Smit aus Rotterdam begrüßen.

Der Eurovision Song Contest 2021 wird stattfinden und ich finde, dass ist die beste Nachricht seit Monaten über die wir uns hier wirklich freuen können. Es wird 2021 einen "The last finalist is..."-Moment im Halbfinale geben, bizarre Kostüme, hohe Noten, ja im Idealfall auch Feuerwerk und ausladende Tanzchoreographien, bis es am Ende heißt "The winner is...!" Freuen wir uns, dass trotz aller Einschränkungen und Richtlinien, die derzeit unser Leben maßgeblich bestimmen zumindest dieses Licht scheint und nicht wieder verboten oder abgesagt wurde. Die EBU und die niederländischen Behörden haben ein Konzept vorgelegt, dass in den nächsten Jahren hoffentlich keine Schule machen muss, aber sie haben es geschafft, dass wir am 18., 20. und 22. Mai in Einigkeit unseren liebgewonnenen Eurovision Song Contest schauen können. 

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern frohe Ostern! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen