Montag, 18. Mai 2020

Andorra: Fernbleiben hält auch 2021 an


Andorra - So sicher wie das Amen in der Kirche ist leider auch die alljährliche Absage Andorras beim Eurovision Song Contest. Die spanische Nachrichtenseite Eurofestivales.es, die im regelmäßigen Austausch mit dem andorranischen Sender RTVA steht, bestätigt, dass Andorra trotz anders lautender Mitteilungen Ende des Jahres 2019, kein Comeback zum Eurovision Song Contest plane. Damit ist der Pyrenäenstaat sogleich der erste, der für 2021 absagt.

"Ràdio i Televisió d'Andorra wird nicht am nächsten Eurovision Song Contest teilnehmen, entsprechend der Entscheidung, die vor einigen Jahren vom Unternehmen getroffen wurde.", wird die Pressestelle des Senders RTVA zitiert. Es gebe derzeit kein Verlangen danach, am Eurovision Song Contest teilzunehmen. Zudem läge die Entscheidung selbst nicht unmittelbar beim Sender sondern bei der Regierung von Andorra.

RTVA ist einer der kleinsten Mitgliedssender in der Europäischen Rundfunkunion und in großem Maße von den Beschlüssen der Regierung des Landes abhängig. Auch wenn die Demokraten in Andorra im November 2019 versprachen, sich für das Comeback zu engagieren und entsprechende Kosten für die Teilnahme zu kalkulieren, scheint das Rechnungswesen im Fürstentum keinen Etat herausschlagen zu können. Andorra nahm zuletzt 2009 in Moskau am Eurovision Song Contest teil.

Keine Kommentare:

Kommentar posten