Donnerstag, 7. Mai 2020

Lettland: Zweite Chance für Samanta Tīna?


Lettland - Jahrelang hat Samanta Tīna sich beim lettischen Vorentscheid beworben und immer wieder das Nachsehen gehabt. Bis sie schließlich in diesem Jahr mit "Still breathing" die Supernova gewinnen konnte. Damit ist sie die diesjährige Kandidatin mit dem längsten Vorlauf für den Eurovision Song Contest und kann bekanntermaßen ihren Siegertitel nicht live vor europäischem Publikum aufführen. Ob sie vom lettischen Fernsehen LTV für 2021 nominiert wird, entscheidet sich nach Senderangaben im Laufe der Woche.

LTV hat eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der es zunächst heißt, dass der Sender die Show "Europe Shine A Light" nächste Woche Samstag auf LTV1 übertragen wird, den Kommentar spricht Toms Grēviņš. Dieser wird zuvor ein 40minütiges Interview mit Samanta führen und auf ihre bisherige Karriere zurückblicken. Bis dahin soll auch die Entscheidung fallen, ob sie im kommenden Jahr eine zweite Chance erhält, sich beim Eurovision Song Contest zu beweisen.

Der Sender betont, ihre Direktnominierung würde eine Menge Geld sparen, was in Anbetracht des überschaubaren Budgets, die das lettische Fernsehen zur Verfügung hat, keine schlechte Idee wäre. Ende März hieß es zunächst von Programmdirektorin Rita Ruduša, dass man eine Entscheidung über die Song Contest-Teilnahme 2021 erst nach überstandener Corona-Pandemie treffen wird. Diese Diskussion wurde in Riga scheinbar schon geführt, die Frage ist somit nur ob es einen Vorentscheid oder eine Direktnominierung gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten