Samstag, 16. Mai 2020

Slowenien: Auch RTVSlo hält an Ana Soklič fest!


Slowenien - Die Zahl potentieller Vorentscheide im kommenden Jahr wird kleiner. Nun verkündete auch das slowenische Fernsehen RTVSlo, dass man an seiner Kandidatin Ana Soklič festhalten wird und sie direkt für 2021 nominiert. Das schließt eine EMA mit mehreren Interpreten aus. Ana hätte in Rotterdam den Titel "Voda" singen sollen, auf welche Art und Weise ihr Beitrag für das nächste Jahr bestimmt wird ließ man in Ljubljana noch offen.

Ana bei ihrem Sieg bei
der EMA 2020
Ana erklärte kurz nach ihrer Bestätigung: "Ich fühle mich wirklich sehr geehrt und glücklich. Ich werde mein Bestes geben und habe noch eine Menge Arbeit vor mir." Sie spüre die Verantwortung ihr selbst und ganz Slowenien gegenüber und dankte dem slowenischen Fernsehen dafür, eine zweite Chance zu erhalten. Ana Soklič ist, nachdem Destiny Chukunyere vor wenigen Stunden schon für Malta bestätigt wurde, die 16. Interpretin die ihre Teilnahme verschiebt.

Ana, die 2004 mit "If you" ihre erste Single veröffentlicht hat, wurde 1984 in Bohinj geboren und setzte sich bei der EMA 2020 mit "Voda" gegen elf weitere Kandidaten, darunter Lina Kuduzović durch, die 2015 für Slowenien zum Junior Eurovision Song Contest fuhr. Slowenien ist seit 1993 Teil der Eurovisionsfamilie, das bislang beste Resultat war der siebte Platz, den man sowohl 1995 als auch 2001 erreichen konnte. Im letzten Jahr erreichten Zala Kralj & Gašper Šantl Platz 15.

Keine Kommentare:

Kommentar posten