Donnerstag, 14. Mai 2020

Deutschland: Ben & Tan, Daði und The Roop dabei



Deutschland - Den Free European Song Contest und das ARD-Ersatzprogramm für Rotterdam 2020 trennen auf meiner Fernbedienung sechs Programmplätze, die Unterschiede könnten aber größer nicht sein. Während ProSieben auf mehr oder minder deutsche Interpreten setzt oder jene deren Karriere sich hauptsächlich hier abspielt, holt die ARD sich mehrere Song Contest-Vertreter aus diesem Jahr in die Elbphilharmonie. Wie man auf Eurovision.de nachlesen kann, werden u.a. Dänemark, Island und Litauen live dabei sein, wenn Barbara Schöneberger durch den Abend führt.

Mit Ben & Tan, Daði og Gagnamagnið und The Roop holt die ARD gleich drei Interpreten nach Hamburg, die vergangenen Samstag aus 40 Beiträgen in die Show gewählt wurden und teilweise auch in Deutschland wohnen. Auch Ben Dolic wird vor Ort sein und seinen Titel "Violent thing" außer Konkurrenz vorstellen. Das Staging soll sich dabei möglichst nah an seinem geplanten Song Contest-Auftritt orientieren. Daran mitgewirkt hat der US-amerikanische Choreograph Marty Kudelka, der auch schon für Justin Timberlake tätig war. Kommentiert wird die Show von Peter Urban und Michael Schulte.

Wie auch beim Eurovision Song Contest stimmt über die zehn Finalisten sowohl das deutsche TV-Publikum als auch eine Jury in Form des 100köpfigen Panels ab. Gewählt wird der deutsche Sieger der Herzen, bevor es ab 21:55 Uhr nach Hilversum geht, wo Edsilia Rombley, Chantal Janzen und Jan Smit zwei Stunden lang moderieren. Auch hier werden Peter Urban und Michael Schulte kommentieren. Gegen 0:05 Uhr folgt dann erstmals seit Jahren keine "Grand Prix Party" von der Reeperbahn, sondern die Wiederholung des Eurovision Song Contest von 2010 als Lena ihren goldenen Moment hatte.

1 Kommentar:

  1. Also dann hätte man die Eurovision auch machen können, wenn hier schon Live Auftritte passieren -.-

    AntwortenLöschen