Dienstag, 11. September 2018

Dänemark: Eurovision bringt Europa zusammen



Dänemark - Vor wenigen Tagen rief der britische "Guardian" zum Boykott des Eurovision Song Contests 2019 auf und reiht sich damit in eine Riege von Medien und Institutionen, die die BDS-Kampagne gegen Israel unterstützen. Ein klares Statement für den Eurovision Song Contest lieferte nun der dänische Unterhaltungschef Jan Lagermand Lundme, den ich fast als Person des Tages küren möchte.

Im Interview heißt es: "Dänemark macht bei der Eurovision mit, weil es dort um alles außer Zwietracht geht. Die Eurovision bringt Europa zusammen und deshalb sind wir natürlich dabei. Es spielt keine Rolle, welches Land den Wettbewerb ausrichtet, sie sind Gastgeber.", so der Unterhaltungschef des Senders DR, der aktuell den Dansk Melodi Grand Prix 2019 vorbereitet. Damit unterstreicht DR das Statement von ARD-Unterhaltungschef Thomas Schreiber vor letzter Woche.

Noch bis zum 26. September können sich interessierte Interpreten mit einer "starken Bindung zu Dänemark" für den nationalen Vorentscheid bewerben. Sowohl dänische Staatsbürger als auch Ausländer mit permanentem Wohnsitz in Dänemark sowie den Färöer Inseln und Grönland sind herzlich eingeladen, ihre Beiträge für den Eurovision Song Contest 2019 einzureichen. Wann der Melodi Grand Prix stattfindet ist noch nicht bekannt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen