Sonntag, 30. September 2018

Schweiz: Drei Kandidaten sind eine Runde weiter



Schweiz - Für Tel Aviv wird der Schweizer Beitrag intern gewählt, nachdem die nationalen Rundfunkanstalten sparen müssen. Trotz allem finden im Hintergrund Vorrunden statt, wie etwa beim italienischsprachigen Sender RSI, der aus zwölf Kandidaten drei hat auswählen lassen, die bei der nationalen Vorauswahl eine Runde weiter sind. Mit dabei ist auch ein alter Bekannter, der schon in Kopenhagen Song Contest-Luft geschnuppert hat.

Das Ergebnis der internen Vorrunde von RSI:
Für die nächste Runde qualifiziert:
01. - 013 - Julia Meletta - Mama (I walk alone)
02. - 012 - Sebalter - We'll carry the light
03. - 007 - Scilla Hess - Playground
Ausgeschieden:
04. - 003 - Nick Antic - Until you will be mine
05. - 003 - Scilla Hess - Silence breakers
06. - 002 - Karin Cerini - Sorry
07. - 000 - Davide Buzzi - Mama
07. - 000 - Dianerika Lettieri - Infernal love
07. - 000 - Iris Mone - Life my soul up
07. - 000 - Matteo Rossi - One more time
07. - 000 - Max Deste - Where the day ends
07. - 000 - Tommaso Giacopini - You told me he loves

Neben dem italienischen Sender RSI suchen auch RTS und SRF nach geeigneten Bewerbern, die Frist hierfür endet in wenigen Stunden. Aus allen Bewerbern selektieren eine Fachjury sowie eingeladene Fans den Vertreter für den Eurovision Song Contest in Tel Aviv. Die vier Rundfunkanstalten haben darüber hinaus die Möglichkeit Wildcard-Interpreten in der Auswahl zu platzieren. Wann genau der Schweizer Vertreter feststeht, ist momentan noch nicht bekannt.

1 Kommentar:

  1. Sehr gute Wahl RSI! Sebalter und Scilla gehören auch in die engere Auswahl! Schade bloß um One more time hätte ich gerne statt Mama (I walk alone) weiter gesehen.

    AntwortenLöschen