Samstag, 22. September 2018

Australien: 2019 mit erstem nationalen Vorentscheid?



Australien - Wie mittlerweile in jedem Jahr seit 2015 muss das australische Fernsehen SBS darauf hoffen, dass das Land eine Einladung zum Eurovision Song Contest erhält. Bislang ist diese ausgeblieben, da sich der gastgebender Sender allerdings zusätzliche Gelder einstreichen kann, sofern sie Australien an Bord geholt wird, dürfte die Einladung nach Tel Aviv nur einen Pro Forma-Angelegenheit sein. 

Motivierte das Publikum nicht
zum Anrufen: Jessica wurde 20.
Unterdessen machen, wie schon 2018, Gerüchte die Runde, der Sender SBS könnte erstmals einen nationalen Vorentscheid veranstalten, um den Vertreter des Landes für Tel Aviv zu finden. Der scheidende Direktor des Senders, Michael Ebeid, erklärte am Rande der AGMC National Conference: "Australien wird ein Wort mitsprechen dürfen, wen wir nächstes Jahr zum Wettbewerb schicken."

Delegationsleiter Paul Clarke erklärte zudem, dass großartige Neuigkeiten bevorstünden, ohne näher darauf einzugehen. Dass Australien bereit für eine Vorentscheidung ist, zeichnete sich bereits im letzten Jahr ab, als SBS Melodifestivalen-Schirmherr Christer Björkman einlud. In diesem Jahr belegte Australien mit Jessica Mauboy nur den 20. Rang mit "We got love".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen