Freitag, 6. Dezember 2019

News-Splitter (784)



Australien - Sechs von zehn Interpreten, die am australischen Song Contest-Vorentscheid teilnehmen werden sind nunmehr bekannt. Nachdem Vanessa Amorosi, Casey Donovan, Mitch Tambo und Iota bereits feststanden, hat SBS mit Didirri und Montaigne zwei weitere Künstler präsentiert, die am 8. Februar in Gold Coast um die Teilnahme in Rotterdam singen werden. Didirri ist ein Folkmusiker, der mit seiner EP "Measurements" über 30 Millionen Streams verbuchen kann und sowohl in Australien als auch in Europa durch diverse Festivalteilnahmen bekannt wurde. Montaigne alias Jessica Alyssa Cerro aus Sydney macht Art Pop und wurde 2016 als "Breakthrough Artist" bei den Aria Music Awards ausgezeichnet.

Albanien - Nach dem schweren Erdbeben Ende November in Albanien wurde viel darüber spekuliert, ob der Sender RTSH das traditionelle Festivali i Këngës möglicherweise ins neue Jahr verlegt. Angeblich hätte das dreiteilige Event im Kongresspalast der Hauptstadt Tirana um einen Monat auf Ende Januar verschoben werden sollen, dies hat RTSH nun aber dementiert. Das Festivali i Këngës wird wie geplant am 19., 20. und 22. Dezember stattfinden. Wie auch schon seit Anbeginn der albanischen Song Contest-Teilnahme wird der Vertreter des Landes, der Sieger des Festivals, durch eine Juryentscheidung ermittelt.

Frankreich - Irgendwie wird in diesem Jahr ein Delegationsleiter nach dem nächsten verheizt. Wie es nun aus Paris heißt, tritt der erst vor einem Jahr eingesetzte Delegationsleiter Steven Clerima beim Sender France 2 zurück und gibt damit seine Verantwortung für den Eurovision Song Contest ab. Insgesamt wirkte er vier Jahre lang im französischen Team mit, war auch für den Junior Eurovision Song Contest zuständig, wo Angélina mit "Jamais sans toi" 2018 den zweiten Platz belegte. Neue Delegationsleiterin wird die Unterhaltungschefin Alexandra Redde-Amiel, die kürzlich den Vorentscheid "Destination Eurovision" auf Eis legte.

Keine Kommentare:

Kommentar posten