Montag, 23. Dezember 2019

Beyond Eurovision (79): Syrien



Syrien - Bis ins Frühjahr 2011 hinein war Syrien zwar kein Musterland, galt jedoch in der Region als recht stabil. Unter Präsident Baschar al-Assad wurde der Damaszener Frühling, eine Liberalisierung mit dem Ziel demokratischer Reformen eingeleitet. So wurde z.B. die Nutzung des Internets gestattet. Trotz allem bildete er um sich und seine Familie einen Personenkult, der in der arabischen Welt seinesgleichen sucht. Ab 2011 kam es zu Protesten gegen die Regierung die in einen, bis heute ungelösten Bürgerkrieg mit nahezu 500.000 Toten ausuferten.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Damaskus
Sprachen
Arabisch
Fläche
185.180km²
Währung
Syrische Lira (syr£)
Einwohner
20,9 Mio.
Internet-TLD
.sy
Zeitzone
UTC+2
Wiki-Info

Millionen Menschen haben seither das Land verlassen oder sind innerhalb Syriens auf der Flucht. Während vor allem der Osten des Landes von verschiedenen Fronten umkämpft ist, geht das Leben in den großen Städten im Nordwesten des Landes, wie z.B. Damaskus oder Latakia weiter. Damaskus war schon in den Anfängen der Industrialisierung das wirtschaftliche Zentrum und Endpunkt der legendären Hedschasbahn. Medien- und Pressefreiheit sind aufgrund der Lage im Land nicht gewährleistet, die Kommunikation und Ausübung von Kultur weit eingeschränkt.


Mit der syrischen Musikkultur verhält es sich wie in vielen anderen arabischsprachigen Ländern auch. Dominiert wird der Musikmarkt von traditionellen Instrumenten wie der 'oud oder der Darbouka, einer Bechertrommel, die für einen Rhythmus sorgen, den wir uns unter 1.001 Nacht-Erzählungen vorstellen. Neuveröffentlichungen von syrischen Musikern sind seit dem Bürgerkrieg selten geworden, zu den bekanntesten Interpreten des Landes zählen der Tenor Sabah Fakhri, die Sängerin Mayada El-Hennawy oder George Wassouf, dessen Musikkarriere sich bereits über vier Dekaden erstreckt.

Zu den neueren Stimmen der syrischen Musiklandschaft zählt u.a. der 1988 geborene Nassif Zeytoun (ناصيف زيتون), der 2010 mit 65,21% der Stimmen als Sieger aus der panarabischen Castingshow "Star Academy" hervorging. Seine Musikvideos wurden bei Youtube millionenfach angeklickt, sein Lied "Bi rabbek" landete auf der Eins in der arabischen Musikapp Anghami. Die jüngsten Geschehnisse in seiner Heimat verarbeitete er im hymnenhaften "Haweety". Seinen bekanntesten Hit aus dem Jahr 2014 möchte ich untenstehend vorstellen. 

Nassif Zeytoun - Mich aam tezbat maii

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen