Sonntag, 29. Dezember 2019

Beyond Eurovision (86): Malta



Malta - Die drei bewohnten Inseln Gozo, Comino und die Hauptinsel Malta bilden den gleichnamigen Inselstaat im Mittelmeer zwischen Sizilien und dem afrikanischen Festland. Eine halbe Million Menschen lebt hier auf engstem Raum, sodass die Republik die fünfthöchste Bevölkerungsdichte der Welt hat. Die meisten von ihnen leben in und um die Hauptstadt Valletta, der Rest des Landes ist überwiegend karg und vegetationslos, wenngleich die Insel auf eine lange und ruhmreiche Geschichte zurückblicken kann. Zugleich ist Malta immer wieder für eine überaus gute Platzierung beim Song Contest gut.

 Schnelle Fakten
Hauptstadt
Valletta
Sprachen
Maltesisch, Englisch
Fläche
316km²
Währung
Euro (€)
Einwohner
502.000
Internet-TLD
.mt
Zeitzone
UTC+1
Wiki-Info

Die Entwicklung Maltas ist geprägt von zahlreichen Mächten, die die Insel als militärischen und Handelsstützpunkt nutzen. Darunter sind die Karthager, Römer, Byzantiner und Araber. Letztere prägten auch maßgeblich die maltesische Sprache, die aus einem maghrebinischen Dialekt des Arabischen entstanden ist und ähnlich wie das Arabische zu den semitischen Sprachen gehört, wenngleich sie das lateinische Alphabet verwendet. Später wurde sie vom souveränen Malteserorden verwaltet. Zuletzt war Malta eine britische Kolonie, 1964 wurde sie in die Unabhängigkeit entlassen.

Wer sich für die Geschichte vom Neolithikum mit seinen prähistorischen Steinformationen bis hin zum Wirken der Kreuzfahrer interessiert oder einen Englisch-Sprachkurs machen möchte, der ist auf den sonnigen Inseln richtig. Aber auch musikalisch hat Malta viel zu bieten. Das kleine Volk, das sich gefühlt eine handvoll Nachnamen teilt, ist sehr musikalisch veranlagt, was man insbesondere am maltesischen Vorentscheid der letzten Jahre sehen konnte, an dem die größten Stars der lokalen Szene teilnahmen, etwa die Faniellos, Unternehmerin Claudette Pace oder Olivia Lewis. Zudem finden auf Malta jedes Jahr diverse Musikfestivals statt, bei der man auch die schöne maltesische Sprache zu hören bekommt.

Eigentlich wollte ich an dieser Stelle Ira Losco mit ihrem zauberhaften "Ingawdu z-zghozija" vorstellen. Da sie aber schon zweimal bei der Eurovision dabei war und das einzige Video mit dem Lied ein Liveauftritt in schlechter Qualität ist (abgesehen von diesem Upload), kommt nun Karen DeBattista zum Einsatz. Auch sie hat schon mehrfach versucht, Malta beim Song Contest zu vertreten. 2012 war sie Backgroundsängerin von Francesca Borg, 2014 wurde sie mit "12, Baker Street" Letzte im Finale beim Malta Song For Europe. Mit ihrem Lied "Jien ma naħdimx" war sie erfolgreicher und konnte 2014 den lokalen Gesangswettbewerb L-Għanja tal-Poplu am St. Albert College in Valletta gewinnen. 

Karen DeBattista - Jien ma naħdimx

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen