Montag, 19. August 2019

Beyond Eurovision (14): Grönland



Grönland - Unsere Weltreise führt uns in den hohen Norden, nach Grönland, das mit 0,026 Einwohnern pro Quadratkilometern abgesehen von der Antarktis die niedrigste Bevölkerungsdichte der Welt hat. Gerade einmal 55.800 Menschen leben auf der größten Insel der Welt, die autonomer Teil des Königreichs Dänemark ist und tektonisch zu Nordamerika gehört. Zwischen Eisbären und Arktischen Weidenröschen verbergen sich auch bemerkenswerte Musikstücke.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Nuuk
Sprachen
Grönländisch
Fläche
2.166.086km²
Währung
Dänische Krone (DKK)
Einwohner
55.800
Internet-TLD
.gl
Zeitzone
UTC±0 bis UTC-4
Wiki-Info

Stinne Jacobsen ist die erste grönländische Sängerin, mit der ich im Rahmen eines Privatcontests in Berührung gekommen bin. Damals hatte jemand den Titel "Unammineq nuanneqqaaq" eingereicht, eine flotte Nummer, die zeigt, dass es jenseits des Polarkreises nicht nur Eskimo-Obertongesang und jakutische Zupfmusik gibt, sondern auch krachende Melodien. Eben jene Sängerin hat auch eine wunderschöne Ballade veröffentlicht.

"Tumerparpaartunnut" ist Teil ihres ersten Albums "Nittaallat", das ich hier heute vorstellen möchte und dem ich beim Eurovision Song Contest hervorragende Chancen ausrechnen würde. Apropos, Grönland hat zwar einen eigenen Fernsehsender namens KNR (Kalaallit Nunaata Radioa), der auch in der Landessprache Kalaallisut sendet, der aber nicht Teil der Europäischen Rundfunkunion ist. 

Stattdessen haben sich Julie & Nina mit "League of light" beim Dansk Melodi Grand Prix beworben, das teilweise auch auf Grönländisch gesungen wurde und das mit sieben Prozentpunkten Unterschied an der späteren Song Contest-Teilnehmerin Leonora im Superfinale scheiterte. Es war das erste Mal seit 1979, dass ein grönländischer Titel beim Vorentscheid dabei war. Zu jener Zeit war Grönland noch mit der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft, der heutigen EU, assoziiert. 

Stinne Jacobsen - Tumerparpaartunnut

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen