Donnerstag, 29. August 2019

Australien: Nationaler Vorentscheid bleibt erhalten


Australien - Im nächsten Jahr dürfen die Australier wieder über ihren Interpreten beim Eurovision Song Contest abstimmen. SBS-Unterhaltungschef Josh Martin erklärte, dass man nach der tollen Performance von Kate Miller-Heidke gar keinen anderen Weg einschlagen könne, als erneut eine Künstlerauswahl zur Abstimmung freizugeben. Bewerber haben hierfür bis zum 30. September Zeit.

Der Vorentscheid "Australia Decides" wird am 7. und 8. Februar 2020 ins Gold Coast Convention and Exhibition Centre zurückkehren. Insgesamt sollen sich zehn Kandidaten der australischen Vorentscheidung stellen. Nach vier internen Auswahlen hat SBS in diesem Jahr erstmals von einer öffentlichen Vorrunde Gebrauch gemacht, bei der Kate mit "Zero gravity" als Siegerin hervorging und die in Tel Aviv den neunten Platz belegte.

Australien wurde von der Europäischen Rundfunkunion eine Startberechtigung bis 2023 erhalten hat. Bisher war es so, dass Australien alljährlich separat eingeladen werden musste. Mit diesem Schritt ersparen sich die gastgebenden Rundfunkanstalten, die EBU und das australische Fernsehen unnötigen Papierkram. SBS selbst hat die Ziele hoch gesteckt. Josh Martin erklärte: "Australia Decides war ein großer Erfolg und wir möchten, ihn größer und besser machen als je zuvor."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen