Sonntag, 25. August 2019

Beyond Eurovision (18): Argentinien



Argentinien - Nach all den Insel- und Kleinstaaten schauen wir heute einmal auf den Musikmarkt des achtgrößten Landes der Erde, nach Argentinien. Das Ursprungsland von wilden Grillfeiern, Rinderfarmen, Tango und der Kondensmilch-Spezialität Dulche de Leche wurde vor allem durch die Einwanderung aus Europa geprägt, später durch den Peronismus und Militärdiktaturen, die u.a. den Falklandkrieg 1982 anzettelten und der Wirtschaftskrise in den 90er Jahren.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Buenos Aires
Sprachen
Spanisch
Fläche
2.780.400km²
Währung
Argentinischer Peso (arg$)
Einwohner
44,3 Mio.
Internet-TLD
.ar
Zeitzone
UTC-3
Wiki-Info

In den 90er Jahren kamen auch neue musikalische Einflüsse ins Land. So entwickelte sich eine spannende Techno- und House-Szene in Argentinien, zu deren bekanntesten Vertretern etwa die Band Miranda! gehört, deren Titel "Hola" ich wärmstens empfehlen kann. Auch Rockmusik und Ska konnten sich durchsetzen, bekannte Vertreter beider Stilrichtungen ist die Band Attaque 77 aus Buenos Aires, die mit "Exodo" einen fantastischen Titel auf den Markt warfen und darin auch noch Teile von "Don't cry for me Argentina" verwerteten.


Vorstellen möchte ich aber eine relativ normale Popnummer namens "Llega de otoño" der Sängerin Abril CantiloSie ist die Nichte von Fabiana Cantilo, einer der bekanntesten Rocksängerinnen des Landes, die landesweit über sechs Millionen Tonträger verkauft hat und im März ihren 60. Geburtstag feierte. Abril wurde 1986 in Buenos Aires geboren, lebte eine Zeit lang in den USA wo sie bildende Künste und Theater studierte, war dann später in Peru unterwegs, wo sie auch ihre erste Band gründete und kehrte im Alter von 16 Jahren nach Argentinien zurück, um ihr Theaterstudium fortzusetzen. 

2010 erhielt sie beim Label Pelo Music einen Vertrag und veröffentlichte das unten gezeigte "Llega de otoño" ("Der Herbst kommt"). Produziert wurde das Debütalbum von Ale Sergi, der ebenfalls Teil der Gruppe Miranda! ist, an ihrer Folgesingle "Lo nuevo" war u.a. Julieta Venegas beteiligt, ihres Zeichens eine der bekanntesten Sängerinnen Mexikos. Wenig später verloren sich die Spuren der Sängerin auch schon wieder, ein dauerhafter Erfolg blieb ihr offenbar verwehrt. Dennoch zählt das Lied für mich zu den absoluten Ear-Catchern des südamerikanischen Kontinents, wohl auch, weil es nicht von Folklore und traditionellen Barden zerfressen ist.

Abril Cantilo - Llega de otoño

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen