Mittwoch, 28. August 2019

Beyond Eurovision (23): Monaco



Monaco - Das winzige Fürstentum Monaco erstreckt sich an der französischen Côte d'Azur auf gerade einmal zwei Quadratkilometern, kann aber einen der größten Namen in Bezug auf Luxus und Jetset vorweisen. Im Altertum siedelten hier Phönizier, heutzutage lassen es sich vor allem Reiche im Staate der Grimaldis gut gehen. Fast 80% der Einwohner haben keine monegassische Staatsbürgerschaft, insofern es schwer ist, Musiker zu finden, die das Prädikat "monegassisch" verdient haben. Das war schon zu Zeiten der Fall, als Monaco noch bei der Eurovision dabei war.

 Schnelle Fakten
Hauptstadt
Monaco
Sprachen
Französisch
Fläche
2km²
Währung
Euro (€)
Einwohner
38.400
Internet-TLD
.mc
Zeitzone
UTC+1
Wiki-Info

Kaum ein Vertreter des Landes beim Eurovision Song Contest war monegassischer Staatsbürger, die Siegerin von 1971, Séverine, gab sogar an, zuvor noch nie in Monaco gewesen zu sein, obwohl der Sender TMC sie verpflichtet zur Eurovision nach Dublin zu reisen. Bis 1979 war das Fürstentum Teil des Wettbewerbs, danach legte man eine 25jährige Pause ein, ehe die Fürstenfamilie mit notwendigem Kleingeld die Rückkehr finanzierte. Nach drei Pleiten im Halbfinale, an denen mit Märyon eine Monegassin und mit Lise Darly und Séverine zwei Französinnen beteiligt waren, strich man diese Zuschüsse wieder.

Seit 2007 ist Monaco nun wieder abseits der großen Eurovisionsbühne und sagt Jahr führ Jahr konsequent ab. Einzig und allein 2015 gab es im Vorfeld der Bewerbungsphase Gerüchte, ein junger Sänger namens Josh Stanley würde in Verhandlungen mit dem monegassischen Fernsehen stehen. Er wurde im Februar 1996 in Monaco geboren und genoss ein Musikstudium am Berklee College of Music in Boston. 2018 erschien mit "Young Demoiselle" die erste professionelle Single des Sängers, der in seinen Musikvideos den Eindruck vermittelt, er hätte genug Geld um sich die ganze Welt und vor allem jede Frau zu kaufen.

Aus den Gerüchten um das Comeback Monacos beim Eurovision Song Contest wurde zwar damals nichts, trotzdem ist er der einzige Interpret aus Monaco, der verwertbares Material für unsere musikalische Weltreise bietet. Der Sender TMC gehört inzwischen zu 100% dem französischen Privatsender TF1, der sich an der Eurovision wenig interessiert zeigt. Insofern dürfte ein mittelfristiges Comeback Monacos unwahrscheinlich sein. Für die kommende Saison in den Niederlanden hieß es bereits "Non, merci" aus dem Land, die in etwa so groß ist wie die Gemeinde Pingelshagen in Mecklenburg-Vorpommern.

Josh Stanley - Young demoiselle

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen