Freitag, 13. Mai 2011

Weißrussland: Unbekannte Mächte am Werk


Weißrussland - Nach dem gestrigen Ausscheiden seines Landes beim Eurovision Song Contest hat sich nun auch Weißrusslands Präsident Alexander Lukaschenko sein Statement über die Platzierung von Anastasia Vinnikova jenseits der ersten Zehn geäußert und gibt, logischerweise dem Rest der Welt die Schuld.

Wie die Nachrichtenagentur AFP meldet, sagte Lukaschenko: "Sie ersticken Weißrussland in alle Richtungen, so wie sie es gestern bei der Eurovision mit diesem jungen Mädchen getan haben." Er lobte zugleich Anastasia Vinnikova, die sich zu ihrem Heimatland bekannte und "I love Belarus" sang. Konkret gibt der autoritär regierende Lukaschenko "unbekannten Mächten" die Schuld am Semifinalaus.

Anastasia Vinnikova überzeugte mit ihrer pyrotechnisch eindrucksvollen Performance, fiel aber unangenehm durch die Lobeshymne auf die letzte Diktatur Europas aus. Unter anderem heißt es: "I love Belarus, feel it in my mind and I wanna see the sun shining from above, you will always be the one, I can't get enough." Der Komponist des Titels, Evgeni Oleynik sagte dazu, man könne den Text auch auf jedes andere Land anwenden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten