Sonntag, 15. Mai 2011

ARD: Zusammenarbeit mit ProSieben wahrscheinlich


Deutschland - Nach zwei erfolgreichen Jahren der Zusammenarbeit in Bezug auf den Eurovision Song Contest erscheint eine weitere Zusammenarbeit wahrscheinlich, bestätigt ist da, so kurz nach dem Wettbewerb in Düsseldorf zwar noch nichts, es wäre allerdings eine logische Konsequenz. Man habe noch weitere Ideen im Kopf, heißt es bei der ARD.

Erst einmal müssen sich die Verantwortlichen allerdings austauschen, aber auch für Jörg Grabosch, Produzent bei Brainpool liege es aber auf der Hand, das Modell beizubehalten. Ich persönlich glaube, dass der Eurovision Song Contest auch im nächsten Jahr eine gemeinschaftliche Produktion sein wird, schließlich ist es sowohl für die ARD als auch für ProSieben eine Win-Win-Situation.

Lena Meyer-Landrut wird morgen noch einmal bei TV total, dann wieder aus dem gewohnten Studio in Köln zu Gast sein. In der eben zuende gegangenen ProSieben-Show erklärte sie auch, dass sie jetzt ihr Leben lang "eurovisiert" sein wird, aber keine weitere Teilnahme plant. Im Scherz merkte sie an, dass sie jetzt einen auf Johnny Logan machen wird und dann nächstes Jahr als Komponistin zurückkehrt.

Ich bin gespannt, was in den nächsten Tagen und Wochen bei den Gesprächen beider Sender herauskommt und hoffe, dass man in Zukunft ähnlich motiviert an den Wettbewerb gehen wird, wie 2010 und 2011, die Phase in der Deutschland eurovisionsmüde ist, dürfte aber hoffentlich langfristig überwunden sein.

Lena mit Sabine Heinrich nach dem ESC-Finale

Keine Kommentare:

Kommentar posten