Mittwoch, 18. Mai 2011

ProSieben: Opdenhövel geht zur ARD


Deutschland - Die letzten Wochen hat Matthias Opdenhövel noch sämtliche Song Contest-Auftritte, sowohl für die ARD als auch für ProSieben erfolgreich absolviert, jetzt scheint es hinter den Kulissen beider Sender allerdings Streit über die Ablöse von Opdenhövel zur ARD zu geben, der dort ab Juli die "Sportschau" moderieren wird.

Die am 4. Juni angesetzte Ausgabe von "Schlag den Raab" wurde Opdenhövel von ProSieben verwehrt, als neuer, vielleicht vorübergehender Moderator wurde Steven Gätjenbenannt, der zuletzt gemeinsam mit Peter Urban das erste Semifinale des Eurovision Song Contest moderiert hat. Offen ist zudem, wer die weiteren Raab-Events, etwa die Wok-WM und das Turmspringen moderieren wird.

Für ARD-Programmdirektor Volker Herres war jedoch nicht nur die Moderationsfähigkeit rund um den Eurovision Song Contest Ausschlag für eine Verpflichtung, sondern auch, dass er ein "bekennender Fanist. Zudem soll Opdenhövel 2012 eine Primetime-Show in der ARD moderieren dürfen. ProSieben verliert damit einen seiner besten Moderatoren, mit dem die öffentlich-rechtlichen Sender nach eigener Angabe viel vor haben.

Inwieweit sich dieser Wechsel auf die Gespräche beider Sender um die weitere Zusammenarbeit beim Eurovision Song Contest auswirken, wird sich demnächst zeigen. Stefan Raab fügte dem Wechsel noch den Kommentar "Viel Glück, Matthias! Ich bin bei jeder Sportschau dabei!", hinzu.

Keine Kommentare:

Kommentar posten