Mittwoch, 11. Mai 2011

Eurovision: ISDN-Leitung legt Kommentare in Europa lahm


Deutschland - Allmählich fließen die Informationen zu den Tonausfällen, die gestern Abend während des ersten Semifinals halb Europa betrafen, zusammen. Die European Broadcasting Union wird anlässlich der Pannen im ersten Semifinale von Düsseldorf eine Pressekonferenz abhalten. Unterdessen findet in der Halle die nächste Generalprobe statt, man kann davon ausgehen, das derzeit Techniker im Akkord im Einsatz sind, die Probleme zu beheben.

Mehrere Rundfunkanstalten waren gestern Abend von Problemen mit den Kommentatorenleitungen betroffen. Von Lena Meyer-Landrut erfuhren wir noch gestern Abend, dass sie und ihr Schweizer Kollege Sven Epiney sich das Handy für den Kommentar hin- und herreichten. Peter Urban und Steven Gätjen für ProSieben taten das gleiche mit einem Festnetztelefon. Ähnlich verhielt es sich in Finnland, Polen und Bosnien-Herzegowina.

Die Tonprobleme hielten weiter an. Das irische Fernsehen RTÉ hatte bis zum vierten Beitrag überhaupt keine Verbindung zu den Kommentatoren und blendete die Meldung "We apologise for the loss of commentary" ein. Bis zum Beitrag aus Aserbaidschan soll es immer wieder zu Problemen gekommen sein. Weiterhin melden SVT aus Schweden, die BBC aus Großbritannien und RÚV aus Island Probleme.

Das serbische Fernsehen RTS verlor ebenfalls die Verbindung zur Kommentatorin und Delegationsleiterin Duška Vučinić-Lučić. Der Sender blendete eine Meldung ein, dass die Störung nicht vom serbischen Signal ausgehe. Nach 20 Minuten wurde der Kommentar auf einen in Belgrad sitzenden Moderator geswitcht.

In Spanien gab es noch größere Probleme, dort fiel der Ton auch während des norwegischen Beitrags aus. Der neue Supervisor der EBU, Jon Ola Sand sagte: "Es stimmt, das Spanien während der Übertragung von technischen Problemen getroffen wurde und der Ton während der norwegischen Performance ausfiel. Wir wissen derzeit nicht, ob ganz Spanien oder nur Teile davon betroffen waren." Allerdings fügte die EBU hinzu, dass Norwegen sich auch im Falle von 12 zusätzlichen Punkten aus Spanien nicht für das Finale qualifiziert hätte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen