Mittwoch, 1. September 2021

Estland: ERR führt Viertelfinals beim Eesti Laul ein


Estland
- Der estnische Vorentscheid wächst und gedeiht. Der Eesti Laul-Produzent Tomi Rahula plant die Einführung von Viertelfinals für den nächsten estnischen Vorentscheid, bei denen insgesamt 40 Beiträge teilnehmen können. Gestern kündigte der nationale Rundfunk ERR Änderungen im Ablauf des Vorentscheids an, die Expansion nach litauischem Vorbild honoriert nach eigenen Angaben die breite Masse an qualitativ guten und abwechslungsreichen Beiträgen.

Geplant ist aus jedem Viertelfinale fünf Beiträge in die Halbfinals einziehen zu lassen. Dort stehen sich dann pro Show erneut jeweils zehn Beiträge gegenüber von denen sich fünf für das Finale qualifizieren. Im Finale selbst stehen sich dann die besten Zehn aus Jury- und Televoting gegenüber. Bisher gab es beim estnischen Vorentscheid zwei Vorrunden mit jeweils zwölf Beiträgen. Morgen sollen die genauen Einzelheiten zum Eesti Laul 2022 präsentiert werden.

Mit der Aufstockung der Beiträge möchte das estnische Fernsehen den Zuschauern die Möglichkeit geben, sich zwischen mehreren Songs entscheiden zu können, die es andernfalls gar nicht in die TV-Auswahl geschafft hätten. Wann genau die sieben Shows des Eesti Laul 2022 ausgetragen werden ist noch offen. In diesem Jahr setzte sich Uku Suviste mit "The lucky one" beim estnischen Vorentscheid durch. Anders als viele weitere Kandidaten dieses Jahrgangs war er nicht automatisch für die Eurovision gesetzt, sondern musste sich trotz seines Sieges 2020 erneut qualifizieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen