Montag, 20. September 2021

Beyond Eurovision (227): Südkorea


Südkorea
- Südkorea, das Land von Yin und Yang, galt nach dem Koreakrieg, der das historische Chōsen in Nord- und Südkorea teilte, war bis in die 60er Jahre ein wirtschaftlich rückständiges Land, das im Zuge des "Wunder am Han-Fluss" jedoch einen rapiden Aufschwung erlebte und binnen weniger Jahre vom Agrarstaat zu einer der führenden Industrienationen aufstieg. Noch heute ist der Tigerstaat ein Sinnbild für einen hoch entwickelten Technologie-Staat, der über milliardenschwere Konzerne verfügt und auch zu den G20-Ländern zählt. Jedoch existiert nach wie vor die Sorge über die Entwicklungen in Nordkorea, dessen Flüchtlinge es schwer haben, sich in Südkorea zurecht zu finden und Anschluss zu finden.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Seoul
Sprachen
Koreanisch
Fläche
100.210km²
Währung
Südkoreanischer Won (₩)
Einwohner
51,7 Mio.
Internet-TLD
.ko
Zeitzone
UTC +9
Wiki-Info

Der wirtschaftliche Boom basiert heute auf Großkonzernen wie Hyundai, Samsung und LG Electronics, die Häfen von Incheon und Gunsan sind weltweite Warenumschlagsplätze, die Hauptstadt Seoul ist eine der treibenden Metropolen Asiens. Ein Großteil der Bevölkerung genießt einen hohen Lebensstandard, anders als dies nördlich des 38. Breitengrads im Nachbarland Nordkorea der Fall ist. Südkoreanern ist es per Gesetz verboten, Kontakt zu ihren Verwandten im Norden aufzunehmen. Flüchtlinge aus Nordkorea werden im Hanawon-Projekt, einer Art Umerziehungslager an die südkoreanische Lebensweise gewöhnt. Die Bevölkerung ist sehr homogen, was auch durch die strikte Migrationspolitik des Landes bedingt ist.

Auch die koreanische Kultur ist eigenständig, geprägt durch die einzigartige Hangeul-Schrift und traditionelle Musik- und Folklorerituale. Im 21. Jahrhundert kam es zur Hallyu, der koreanischen Welle, bei der koreanische Filmproduktionen, Literatur und Popmusik über die Landesgrenzen hinaus in großen Teilen Asiens populär wurden. Auch über das Internet verbreiteten sich koreanische Videos rasend schnell. Eines dieser Phänomene ist der Gangnam-Style, ein Song mit dazugehörigem Modetanz, der von Park Jae-Sang alias Psy zu einem viralen Hit wurde. Psy gehört heute zu den bekanntesten K-Pop-Künstlern, zu denen vorrangig Bands wie Weeekly, Sistar, T-ara und f(x) gehören.

Eine der bekanntesten K-Pop-Bands war die Gruppe Kara. Sie wurde 2007 von DSP Media gegründet. Ihr Name leitete sich vom griechischen Wort "chara" für "süße Melodie" ab. Zur ersten Besetzung gehörten Leadsängerin Park Gyu-Ri, Han Seung-Yeon, Kim Sung-Hee und Nicole Jung. Vier Jahre nach ihrer Gründung gelang ihnen mit dem Studioalbum "Step" der erste Nummer-Eins-Hit in Südkorea. Auch in Japan war die Gruppe sehr erfolgreich und schaffte es mit sieben von acht Alben in die japanischen Charts. In den 2010er Jahren wurde die Gruppe mehrfach umbesetzt, 2016 endete die Bandkarriere, die Interpretinnen machten solo weiter. Gu Hara, die in der letzten Besetzung dabei war, beging nach einer tragischen Lebenesgeschichte, 2019 Suizid. 

Kara - Step

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen