Montag, 20. September 2021

Aserbaidschan: Bestätigung aus Baku liegt vor


Aserbaidschan
- Fast zeitgleich zur georgischen Teilnahmebestätigung hat sich auch der Sender ictimaiTV im Nachbarland Aserbaidschan gerührt und seine Teilnahme in Italien ebenfalls bestätigt. iTV ließ ebenfalls offen, auf welche Art und Weise der nächste Beitrag für den Song Contest ermittelt wird, aller Voraussicht nach dürfte man aber wieder einen internen Weg gehen und sich dafür einen namhaften Komponisten aussuchen, der das Komplettpaket für die Eurovision in Italien schnürt.

Aserbaidschan hat all seine Kandidaten seit 2015 hinter verschlossenen Türen ausgesucht, zuvor gab es regelmäßige Vorentscheide, seit dem Debüt 2008 wurden alle Kandidaten, mit Ausnahme von Aysel und Arash 2009 durch verschiedene öffentliche Modi ermittelt. Im letzten Jahr fiel die Wahl auf Samira Efendi, die in Rotterdam 2020 eigentlich den Titel "Cleopatra" hätte darbieten sollen, aufgrund der Corona-Pandemie und der das resultierenden Absage des Wettbewerbs wurde sie jedoch für 2021 nominiert.

In diesem Jahr belegte sie mit "Mata Hari" den 20. Platz im Finale von Rotterdam, wohl auch der dünnen Performance geschuldet. Aserbaidschan ist bislang das einzige der drei Kaukasusländer, das den Eurovision Song Contest gewinnen konnte. Nach der Bestätigung fehlt lediglich eine Reaktion des armenischen Fernsehens ArmTV. Die Armenier zogen 2021 ihre Teilnahme zurück, die Gründe hierfür lagen im damals akuten Konflikt mit dem Nachbarn Aserbaidschan und der innenpolitischen Situation aufgrund des unterlegenen Bergkarabach-Konflikts.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen