Freitag, 3. September 2021

Beyond Eurovision (222): Lesotho


Lesotho
- Eingerahmt in die südafrikanischen Provinzen East Cape, KwaZulu-Natal und Vrystaat erstreckt sich das Königreich Lesotho, das sich im Durchschnitt über 1.000m über dem Meeresspiegel erhebt und daher den Namen "Kingdom in the sky" trägt. Seit 1996 wird das Land von König Letsie III. regiert. Dreißig Jahre zuvor wurde Lesotho vom Vereinigten Königreich in die Unabhängigkeit entlassen, zuvor war es als Basutoland bekannt. Aufgrund seiner Lage ist das Lesotho in vielen Punkten von Südafrika abhängig und führt u.a. eine Währungs- und Zollunion mit dem großen Nachbarn.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Maseru
Sprachen
Sesotho, Englisch
Fläche
30.355km²
Währung
Maloti (LSL), Südafr. Rand
Einwohner
2,1 Mio.
Internet-TLD
.ls
Zeitzone
UTC +2
Wiki-Info

Die südafrikanische Apartheid brachte Lesotho in Probleme, da das Land schwarzafrikanischen ANC-Mitgliedern Asyl gewährte. Trotz allem ist die Bevölkerung des knapp zwei Millionen Einwohner zählenden Landes recht homogen, die allermeisten Bewohner gehören zum Bantuvolk der Basotho, zumeist um die Landeshauptstadt Maseru und in den fruchtbaren Tälern des Landes. Die Amtssprache ist die Bantusprache Sesotho, die auch in Südafrika Amtssprache ist. Dem kolonialen Erbe ist zudem die weite Verbreitung der englischen Sprache geschuldet, die ebenfalls offiziellen Charakter genießt.

Die Basotho zelebrieren eine Reihe von eigenen Bräuchen und kulturellen Festivitäten, die bis in die Neuzeit überlebt haben. So findet man im ganzen Land auch heute noch viele Zeremonien nach traditionellem Muster, mit folkloristischen Liedern, Tänzen und choralem Gesang. Hervorzuheben ist der Mokorotlo-Basthut, der in seiner Form dem markanten Berg Qiloane nachempfunden ist und u.a. die Landesflagge ziert.Besonders liturgische Frauenchöre genießen ein hohes Ansehen. Mehr und mehr entwickelte sich über die Jahre hinweg eine eigene Musikrichtung, die sich inzwischen auch an moderne Popmusik anlehnt. Besonders gefragt sind Famo-Gruppe, die traditionelle Hirtenmusik mit modernen Beats unterlegen. 

Klassischerweise kommen hierbei Akkordeon und Trommeln zum Einsatz. Nicht nur in Lesotho sondern im ganzen südlichen Afrika bekannt war die Gruppe Sankomota unter der Führung von Leadsänger Tsepo Tshola, die zwischen 1976 und 1993 öffentlich auftrat. Sie war im Genre von Jazz- und Soulmusik einzuordnen, beide Stilrichtungen prägen auch heute noch die lesothische Musikkultur. Ein anderes populäres Werk, das auch als "Hymne" des Landes gilt ist der unten vorgestellte Titel "K'hotho" von der Formation Juvy oa Lepimpara feat. Megahertz & Honye, der nicht nur die Youtube- und Airplaylisten stürmte sondern nebenbei auch noch als Werbejingle für Vodafone diente.

Juvy, Megahertz & Ntate Honye - K'hotho

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen